CSE - sustainability pioneers

The CSE-label identifies companies that consistently operate in a sustainable way.

A sustainable company organises its activities in such a way that the resources are treated with care, and boosts society in the areas where it has directly or indirectly an impact. When a company bears the CSE seal you can be assured that it’s a Sustainability Pioneer.

Please click on the logo of the respective pilot company to find out more.

CSE makes the difference:

ARIES environmental products - diversity and environmental compatibility

BÖRLIND - Innovation and responsibility in the black forest

Botanica – plant extracts from all over the world

FARFALLA – entirely sustinable well-feeling products

SNOEK NATURAL PRODUCTS – valuable handmade for environmental protection

SODASAN – Eco-Pioneer of the first hour

Sonett – Eco-Pioneer with a mission

How we work

With the vision of a consistently sustainable way of doing business, GfaW offers the  instruments for communication and labeling of particularly valuable content.

We give a voice to manufacturers of sustainable and ecological products. Our company certification (CSE) and product certifications (NCS and NCP) serve consumers as quality indicators. They allow to distinguish between ecological and non-organic products as well as sustainable versus non-sustainable products. Supporting the consumer in sustainable purchasing decisions is our concern.

As the owner of the standard, GfaW finally makes the decisions regarding label design and criteria development. Intention and decision basis is the consensus between the standard users and experts. Consensus-building is executed by the practical implementation of everyday business as well as regular working group meetings.

Detailed way of working and description of our work

What is the basis of our actions?

The main motivation for our business practices is the recognition that changing survival conditions require new "survival strategies." Given the global challenges facing humanity, a return to the questions may be helpful: "What is the characteristic of a good life? What makes us happy?"

First and foremost, non-monetary values ​​such as community, solidarity, responsibility, friendship, trust, relationships, etc. are all promoted and promoted. Establishing and establishing a "good life" for all people is the goal of sustainable economic activity.

We see ourselves as pioneers for a corresponding economic and cultural development. The common good economy and the CSE standard offer a possible answer to the question of how to move from a merely growth orientation to an alignment with ethical values ​​within the existing structures.

We see our ecological product certifications as an introduction to a more sustainable way of doing business. In exchange with stakeholders from business, society and science, we are constantly working on the question "HOW" sustainable business can be implemented. We recognize that change can only be realized through the participation of all actors.

Our work is based on a strong concept of sustainability. Strong sustainability assumes that natural and artificial resources are not interchangeable. Therefore, the total amount of natural resources and their composition should not only be preserved, but increased as much as possible.

This is followed by the growth question: The quantitative growth paradigm has become firmly rooted in modern civilization. Driven by capital markets and cutthroat competition, companies are also facing the need to grow.

GfaW understands this dilemma. On the other hand, the CSE-Pioneers clearly show other ways that focus on the growth of quality (see "Already on bord").

How are we organized?

Organisational chart of the society of applied business ethics

How do we ensure the quality of certification?

The quality of certification is determined by several factors. The scope of each certification must be defined. In order to obtain meaningfulness, the criteria must be clearly assigned, formulated and above all be testable resp. measurable.

We ensure these two quality features already during standard and criteria development. It is important to distinguish between product certifications and their criteria referring to the product only, while CSE certification is a combination of management, company and product certification.

 

Another quality feature is the audit frequency - how often a company is audited. Of course, a complete monitoring is not possible. We hold annual audits for a reasonable period to ensure our ambitious goals. The basis of the certification is therefore an assessment of the past 12 months in order to initiate possibly necessary actions for the future.

The audit process for product certification remains the same. Although the audit for the CSE takes place annualy, its scope varies. Management systems can not be implemented within one year and existing ones can not be changed within only 12 months. In this respect, the first audit is the most comprehensive. The two follow-up audits are more of a surveillance nature. In them is the adherence to the absolute criteria, the product-related criteria and if necessary. the fulfillment of measures for the correction of deviations etc. in the center. In the 4th year a more comprehensive audit will take place again.

The communication with the certification authority fulfills another quality feature in our eyes. Through a regular exchange of information, GfaW, as the standard owner, remains close to the standard users and receives information on the meaningfulness, manageability and lasting benefit of the criteria at an early stage. We enforce this claim through at least one monthly contact with the certification body.

Training and further education of the auditors are another important factor in ensuring the quality of certifications. GfaW conducts training at least once a year.

A complaint management is ensured by the GfaW  by requiring the ISO 17062 for the certification bodies. Complaints to us are handled directly by the management and are integrated into our principle of continuous improvement.

 

How and by whom decisions are made?

In all our decisions, we keep the above principles in mind. Criteria are always made with the idea of generating added value in the sense of sustainability. As we have said, a comprehensive understanding of sustainability is a prerequisite: ecological, social and economic aspects are taken into account at the same time. Each new criterion - whether in a new standard or as an update to existing standards - must answer the following questions with "yes":

  • Does the criterion meet the corresponding scope of the standard?
  • Does this criterion provide a differentiator to non-organic product or non-sustainable way of economy?
  • Are rebound effects minimized with this criterion?
  • Is it measurable? Is it clearly assigned and formulated?
  • Does the criterion meet our intention and our definition of sustainability?

Developing new and updating existing standards is done in accordance with our vision and inspired by the desires we receive. Currently, this is the area of ​​responsibility of the management. If the daily business, research or expert interviews provide them with information that requires a change in the standards, the process proceeds as follows:

The management prepares a draft, which will be discussed at the next working group meeting with business and science stakeholders. If there is an urgent update, those stake holders will also be contacted directly. The results of the working groups can be found in the updated draft of the standard. This draft is sent for comment to all stakeholders and those who are concerned (certification body, customers, experts). In the last round, in which the comments are incorporated, there is a final opportunity to make changes. The adopted changes, whose versions are marked with numbers, are included in the updated standard. The current standard is available online at any time  www.gfaw.eu/download. Inquiries will be answered promptly by the management.

Procedure of working groups

GfaW working group ECOLOGICAL RESOUCES

 

 

 

GfaW working group LIVING SUSTAINABILITY

When are decisions made regarding the standards?

The working groups generally meet when it is required. By now the working groups meet usually once a year. They are called by the management of GfaW.

How can the public participate?

The public is invited to participate. She can contact the GfaW via contact form, e-mail or telephone. Especially in the area of ​​the CSE label,  GfaW is in contact with stakeholders and consumers, 

What do we do in terms of sustainability?

Of course, as a developer and owner of the most demanding and comprehensive sustainability standard, we also abide by its principles. Many criteria of the CSE standard for manufacturing companies are not relevant for GfaW as a service provider. However, we meet the conditions concerning us conscientiously.

In our office, we only use articles from sustainable wholesale "memo" and use recycled paper. If PCs or other electronic devices need to be purchased new, they also come from "memo": https://www.memo.de/
Our hosting provider is carbon neutral and supports environmental projects: https://www.df.eu/en/company/climaneutrales-hosting/
Both electricity and gas is provided by Greenpeace-Energy. In addition to the legally required separate waste system (waste paper, yellow sack, etc.), we rely on internal recycling, for example in the case of single-sided paper or packaging material. For the cleaning of the rooms we use the cleaning agents of our CSE pioneers Sonett and Sodasan. And of course, the idea of ​​sufficiency reflects all working processes, from consumables to travel expenses.

Our employees, who are currently all freelancers, plan their working hours freely and have the opportunity to work in their home office. Regular meetings ensure transparency in the structure of flat hierarchies, in which suggestions and impulses from all participants are seen as potential. The personal well-being of our employees and partners forms the basis of a trustful, successful cooperation.

Partnerships that we have are designed for the long term and follow the shared value principle. See more at https://gfaw.eu/network-and-workgroups/

At present GfaW does not generate any profits. As soon as surpluses will be achieved with the "adult" GmbH, they will flow into a charitable foundation whose foundation is about to begin.

Our current sustainability goals include the introduction of a system to comply with our Travel Policy, the introduction of ISO 14001 and socio-environmental accounting.

NCS – product certification for natural cosmetics

NCS – natural cosmetics for humans, animals and the environment

Make customers aware of natural cosmetics is about the most important issue of a marketing strategy. To be accepted as serious and professional products and flourish in the market they have to be certified. It is the entry to the category. As a concentrated form of marketing it makes a lot of communication on your ingredients superfluous.

An NCS product certification is also the first choice when you want to communicate your quality claim without appartenance to a professional association

The NCS product standard (Natural Cosmetics Standard) labels natural cosmetics for man and animal. It identifies natural cosmetics such as shampoo, lip balms or bath oils.

NCS Products bearing the NCS label undergo in-depth tests and fulfil the highest quality
requirements. Products which bear the NCS label consist of natural original materials, preferably in an organic quality

The emphasis on ORGANIC QUALITY or VEGAN is possible. To meet highest expectation producers can choose a combination of both claims.

NCS Natural Cosmetics Standard Options

Advantages of an NCS certification in a nutshell

Lower certification costs as there is no membership fee to pay.

 

The emphasis on organic quality is possible.

 

Recognised by the Bund Naturkost Naturwaren (BNN), the association of producers and resellers of natural products in Germany.

 

Claim as “NCS Vegan” is possible.

 

Quick evaluation of new ingredients.

 

The choice for a natural cosmetic standard which is axed on sustainability.

Details about the NCS-Certification

Your formulation and our understanding of “naturalness”.

 

The term “natural cosmetic ” implies the naturalness of the cosmetic products.

“Natural” implies in this context the use of ingredients which are “sourced from agricultural produce or soil”. This is quite an easy criterion for untreated foodstuff. For further natural products it is much more complex: there are some other criteria to fulfil. A cosmetic product is being used for its caring, cleaning or embellishing properties. When opened, it has to preserve its properties and effects during a certain period of time, without the necessity to be kept in the fridge or freezer compartment.

Because of these higher conservation requirements it is, in the view of GfaW, quite difficult to transfer the term naturalness in a straight line from foodstuff to cosmetics. We see it as logical to only regulate the characteristics of the ingredients and to have no requirements for the composition of the formulations. In this way producers can still introduce innovative cosmetic products in the market. The production technologies and ingredients have to respond to our criteria, which are on file in our standard. We survey in a sustainability perspective and in a comprehensive way what is to be understood under the concept “natural cosmetics”. Interested companies and other players can take part in the transparent process by adhering to the work group “Ecological Raw Materials”.

The scope of regulation of the NCS standard: raw materials and their production processes

 

With NCS the qualities of natural cosmetic ingredients are regulated. There is no specification needed as to the percentage composition of a product. When a product is declared as an organic cosmetic (i.e. “organic quality”), at least 95% of the global ingredients have to be forthcoming from certified organic agriculture.

For further details please check the NCS-Standard here.

 

Costs and procedure of an NCS certification

The price of a certification is made up of two parts. Costs incur with the standard owner and with the certification body.

Standard owner: the referring to the NCS standard including the possibility to use the label costs € 50 per product and per year.

Certification body EcoControl GmbH: the certification is charged by time. Depending on the type of product an audit will vary in time needed. Feel free to ask for a cost estimate with EcoControl.

Products that aim to be certified according to the NCS standard are invited to register with the certification body. At a first registration of a product by your company you have to specify all company data which are relevant for the certification. A basic condition is that at least 60% of a brand is registered for certification.

After registration of the products to be labelled with the certification body and a preliminary check of the ingredients follows a first audit at the production site. In this first audit a list is set up in which all the measures are mentioned to comply with the NCS standard.

In the yearly re-audit the certification body is checking the observance of the criteria for the registered products and edits an assessment report on which the decision on the certification is based.

The issued certificate allows the use of the NCS logo, assigned by the GfaW.

When discrepancies are found, a time limit is set to have them corrected. This time limit can be set between 4 and 12 months. When at the end of this time limit the discrepancies have not been annulled, there is no conformity with the NCS and the products are not allowed to bear the NCS  label anymore.

The control and certification bodies authorised by NCS are operating according to ISO 17065 and have a longstanding experience in the certification of ethical oriented standards in the category.

Background for the certification of natural cosmetics

Foodstuff and unprocessed agricultural produce can be featured as “organic” products according to the EU Organic Regulation. For natural products such as cosmetics several standards have been created. Through them, associations of most different sizes and hierarchies came to life. They define the concept “natural cosmetic” in quite a similar way. Our product certification for natural cosmetics gears itself closely on the general criteria of the most known associations.

Pursuant to the understanding and expectations of the consumers, natural products should as far as possible been generated in natural processes. Nevertheless, newer production methods should also be evaluated on their sustainability characteristics. A working group “ecological raw materials” has been set up which takes care of this aspect. The expert circele, at the moment manned by GfaW, EcoControl, INCI-experts and meta.consort, develops in mutual exchange of knowledge and transfer of ideas sustainable ecological requirements for natural and organic products.
A first important focus is the substitution of petrochemical sources by plant-based ones, often also by animal or microbial ones. Especially  for natural cosmetics, ecological washing and cleaning products and household items a lot of pioneer work is carried out to preserve the functionality of the products.

 Would you be interested to take part in the working group “ecological raw materials”, please do not hesitate to get in touch with us.

A selection of NCS-certified products

NCS-Naturkosmetik — Information zum Download

CSE – identify products of sustainable companies

Why Fair or Organic when Sustainable is also a possibility?

„Certified Sustainable Economics“ stands for certified and therefore audited Sustainability in companies. The CSE Standard defines the much used concept “sustainability” and offers a clear benchmark for companies and an orientation for consumers.

A sustainable company organises its activities in such a way that the resources are treated with care, and boosts society in the areas where it has directly or indirectly an impact. When a company bears the CSE seal you can be assured that it’s a Sustainability Pioneer.

 

 

CSE Certified Sustainable Enterprise

If you find CSE on a product it means that the entrerprise...

Respects the nature and resources

100% electricity from renewable energies

Compliance with strict environmental product standards throughout the company

Green IT equipment and use of recycled paper

If you find CSE on a product it means that the entrerprise...

Has goals in terms of work, fairness and society

Equal pay for men and women

Raw materials from fair trade have priority

Focus on long-term supplier relationships instead of pure price orientation

If you find CSE on a product it means that the entrerprise...

Has realized its economic responsibility

Attention to ethical capital flow

Integrated environmental management system

Reinvestment in sustainability and solidarity

The CSE benefits

Unique

CSE considers the whole company and the products

Integral approach

ecological, societal and economical aspects are treated equally

Transparent

publicly available criteria which are audited by an independent inspection body

Companies which are operating in a certified sustainable way

Privacy Policy

Scope

This Privacy Policy clarifies users about the nature, scope and purpose of the collection and use of personal data by the responsible provider GfaW Society for Applied Business Ethics UG (limited liability), Waldisstrasse 24, 37242 Bad Sooden-Allendorf, info@gfaw.eu, +49 ( 0) 5652 587809 on this website.

The legal foundations of data protection can be found in the Federal Data Protection Act (BDSG) and the Telemedia Act (TMG).

Access data / server log files

The provider (or his web space provider) collects data about every access to the offer (so-called server log files). Access data includes:

Name of the retrieved web page, file, date and time of retrieval, amount of data transferred, notification of successful retrieval, browser type and version, the user's operating system, referrer URL (the previously visited page), IP address and the requesting provider.

The provider uses the log data only for statistical evaluations for the purpose of operation, security and optimization of the offer. However, the provider reserves the right to retrospectively check the log data if, on the basis of concrete evidence, the legitimate suspicion of unlawful use exists.

Handling of personal data

Personal information is information that helps a person to identify, ie information that can be traced back to a person. This includes the name, email address or phone number. But also data on preferences, hobbies, memberships or which websites were viewed by someone are part of personal data.

Personal data are only collected, used and passed on by the provider if this is permitted by law or if the users consent to the data collection.

 

Contacting

When contacting the provider (for example, by contact form or e-mail), the information of the user for the purpose of processing the request as well as in the event that follow-up questions arise stored.

Newsletter

With the newsletter we inform you about us and our offers.

If you would like to receive the newsletter, we need a valid email address from you as well as information that allows us to verify that you are the owner of the specified email address or that the owner agrees to receive the newsletter. Further data is not collected. These data are used only for sending the newsletter and will not be given to third parties.

By registering for the newsletter, we save your IP address and the date of registration. The sole purpose of this storage is to prove that a third party misuses an e-mail address and signs up for newsletter reception without the knowledge of the person entitled.

You can revoke your consent to the storage of the data, the e-mail address and their use for sending the newsletter at any time. The revocation can be made via a link in the newsletters themselves, in your profile area or by notification to the above contact options.

Cookies

Cookies are small files that make it possible to store specific device-related information on users' access devices (PCs, smartphones, etc.). They serve for the user-friendliness of web pages and thus the users (for example storage of login data). On the other hand, they serve to record the statistical data of the website usage and to be able to analyze it for the purpose of improving the offer. Users can influence the use of cookies. Most browsers have an option to restrict or completely prevent the storage of cookies. However, it is pointed out that the use and especially the comfort of use are limited without cookies.

You can find many online advertising cookies from companies through the US-American site http://www.aboutads.info/choices/ or the EU page http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices / manage.

Revocation, changes, corrections and updates

The user has the right, upon request, to receive free information about the personal data that has been stored about him. In addition, the user has the right to correction of incorrect data, blocking and deletion of his personal data, as far as no legal duty of storage is contrary.

contact form









You can also contact us by e-mail

 

Wie wir arbeiten

Mit der Vision einer konsequent nachhaltigen Wirtschaftsweise bietet die GfaW dem Gemeinwesen Instrumente zur Kommunikation und Kennzeichnung in diesem Sinne besonders wertvoller Inhalte.

Wir geben Herstellern von nachhaltigen und ökologischen Produkten eine Stimme. Unsere Unternehmens- und Produktzertifizierungen dienen Verbrauchern als Qualitätsnachweise. Sie bilden ein Unterscheidungsmerkmal zwischen ökologischen und nicht-ökologischen Produkten sowie nachhaltig versus nicht-nachhaltig erzeugten Produkten Die Unterstützung der Konsumenten bei einer bewusst nachhaltigen Kaufentscheidung ist unser Anliegen.

Die GfaW als Inhaberin des Standards fällt final die Entscheidungen bzgl. der Labelgestaltung und Kriterien-Entwicklung. Intention und Entscheidungsgrundlage ist der Konsens zwischen den Standard-Nutzern und Experten.  Die Konsensbildung findet sich in der praktischen Umsetzung des Geschäftsalltags sowie der regelmäßigen Arbeitsgruppentreffen wider.

 

Detaillierte Arbeitsweise und Beschreibung unserer Arbeit

Was ist die Grundlage unseres Handelns?

Hauptmotivation unserer Geschäftspraktiken ist die Erkenntnis, dass geänderte Überlebensbedingungen neue „Überlebensstrategien“ erfordern. Angesichts der globalen  Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht, kann eine Rückbesinnung auf die Fragen hilfreich sein: „Was kennzeichnet eigentlich ein gutes Leben? Was macht uns zufrieden/glücklich?“

An erster Stelle stehen dabei durchweg nicht monetäre Werte wie Gemeinschaft, Solidarität,  Verantwortung, Freundschaft, Vertrauen, Beziehungen, etc. Diese zu fördern und zu etablieren hin zu einem „guten Leben“ für alle Menschen ist Ziel nachhaltigen Wirtschaftens.

Wir sehen uns als Wegbereiter für eine entsprechende wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung. Die Gemeinwohlökonomie und der CSE-Standard bieten eine mögliche Antwort darauf, wie innerhalb der bestehenden Strukturen der Wechsel von einer reinen Wachstumsorientierung zu einer Ausrichtung an ethischen Werten möglich ist. Unsere ökologischen Produktzertifizierungen sehen wir als Einstieg in eine nachhaltigere Wirtschaftsweise.

Im Austausch mit Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Frage, „WIE“ sich nachhaltiges Wirtschaften umsetzen läßt. Wir erkennen, dass der Wandel nur durch Partizipation aller Akteure realisiert werden kann.

Unser Wirken baut auf einem starken Nachhaltigkeitsverständnis. Starke Nachhaltigkeit geht davon aus, dass natürliche und künstliche Ressourcen nicht austauschbar sind. Deshalb soll die Gesamtmenge natürlicher Ressourcen und deren Zusammensetzung nicht nur erhalten bleiben, sondern möglichst vermehrt werden. Hier schließt sich die Wachstums-Frage an: Das quantitative Wachstumsparadigma hat sich in der modernen Zivilisation stark verankert. Angetrieben von Kapitalmärkten und Verdrängungswettbewerb sehen sich auch Unternehmen in der Notwendigkeit wachsen zu müssen. Die GfaW versteht dieses Dilemma. Andererseits zeigen erste Beispiele durchaus andere Möglichkeiten auf, bei denen das Wachstum von Qualität im Vordergrund steht (siehe „Bereits an Bord“).

Wie sind wir organisiert?

Wie stellen wir die Qualität der Zertifizierung sicher?

Die Qualität einer Zertifizierung wird von mehreren Faktoren bestimmt. Als Grundlage jeder Zertifizierung muss der Geltungsbereich definiert sein. Um eine Aussagekraft zu erhalten, müssen die Kriterien eindeutig zugeordnet, formuliert und vor allem prüf- bzw. messbar sein. 

Diese beiden Qualitätsmerkmale stellen wir schon bei der Standard- und Kriterienentwicklung sicher. Wichtig ist zu unterscheiden, dass sich die Produktzertifizierungen mit ihren Kriterien lediglich auf das Produkt beziehen, während die CSE-Zertifizierung eine Kombination aus Management-, Unternehmens- und Produktzertifizierung darstellt.

Weiteres Qualitätsmerkmal ist die Audit-Frequenz – also, wie oft ein Unternehmen auditiert wird. Natürlich ist eine lückenlose Überprüfung nicht möglich. Wir halten jährliche Audits für einen angemessenen Turnus, um unsere anspruchsvollen Ziele sicher zu stellen. Grundlage der Zertifizierung ist also eine Bewertung der vergangenen 12 Monate, um daraus evtl. notwendige Maßnahmen für die Zukunft einzuleiten.

Der Audit-Ablauf bei der Produktzertifizierung bleibt jeweils gleich. Bei der Nachhaltigkeitszertifizierung CSE findet zwar jährlich ein Audit statt, der Ablauf variiert jedoch im Umfang. So lassen sich etwa Managemensysteme in der Regel nicht innerhalb eines Jahres implementieren und müssen auch nicht jährlich verändert werden. Insofern ist hier das Erst-Audit am umfangreichsten. Die beiden Folgeaudits tragen eher Überwachungscharakter. In ihnen steht die Einhaltung der absoluten Kriterien, der produktbezogenen Kriterien und ggfls. die Erfüllung von Maßnahmen zur Behebung von Abweichungen etc. im Mittelpunkt. Im 4. Jahr findet dann wieder ein umfassenderes Audit statt.

Die Kommunikation mit der Zertifizierungsstelle erfüllt in unseren Augen ein weiteres Qualitätsmerkmal. Durch einen regelmäßigen Austausch bleibt die GfaW als Standardinhaber nah an den Standard-Nutzern und erhält frühzeitig Informationen über Sinnhaftigkeit, Handhabbarkeit und nachhaltigen Benefit der Kriterien. Wir setzen diesen Anspruch durch mindestens einmaligen monatlichen Kontakt mit der Zertifizierungsstelle um.

Schulungen und Fortbildung der Auditoren sind ein weiterer wichtiger Baustein Baustein bei der Sicherstellung der Qualität von Zertifizierungen. Die GfaW führt mindestens einmal jährlich eine Schulung durch.

Ein Beschwerde-Managament bzgl. der Zertifizierungen stellt die GfaW durch das Vorgeben der ISO 17062 für die Zertifizierungsstellen sicher. Beschwerden an uns werden direkt durch die Geschäftsleitung bearbeitet und fließen in unser Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung ein.

Wie und durch wen werden Entscheidungen gefällt?

Bei all unseren Entscheidungen behalten wir die oben genannten Grundsätze im Hinterkopf. Kriterien werden vor dem Hintergrund erhoben, einen Mehrwert im Sinne von Nachhaltigkeit zu generieren. Ein umfassendes Nachhaltigkeitsverständnis ist dabei wie gesagt Voraussetzung: Ökologische, soziale und ökonomische Aspekte werden gleichzeitig berücksichtigt. Jedes neue Kriterium – ob in einem neuen Standard oder als Aktualisierung bestehender Standards – muss folgende Fragen mit „ja“ beantworten:

  • Trifft das Kriterium den zugehörigen Geltungsbereich des Standards?
  • Liefert dieses Kriterium ein Unterscheidungsmerkmal zu einem nicht-ökologischen Produkt bzw. einer nicht-nachhaltigen Wirtschaftsweise?
  • Sind mit dem Kriterium Rebound-Effekte minimiert?
  • Ist es messbar? Ist es eindeutig zugeordnet und formuliert?
  • Trifft das Kriterium unsere Intention und unsere Definition von Nachhaltigkeit?

Die Entwicklung neuer und Aktualisierungen bestehender Standards unternehmen wir in Übereinstimmung mit unserer Vision und angeregt durch Wünsche, die an uns herangetragen werden.  Derzeit obliegt der Aufgabenbereich der Geschäftsführung. Werden durch das Tagesgeschäft, Recherchen oder Experteninterviews Informationen an sie herangetragen, die eine Änderung in den Standards erforderlich machen, verläuft der Prozess wie folgt:

Die Geschäftsführung erstellt einen Entwurf, der bei dem nächsten Arbeitsgruppentreffen mit den Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft erörtert wird. Falls es eine dringende Aktualisierung gibt, werden die Betroffenen auch direkt kontaktiert. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen finden sich in dem aktualisierten Entwurf. Dieser wiederum wird zur Kommentierung an alle Beteiligten und diejenigen, die es betrifft (Zertifizierungsstelle, Kunden, Experten) verschickt. In der letzten Runde, in der die Kommentare eingearbeitet werden, gibt es eine finale Möglichkeit, Änderungen einzubringen. Die übernommenen Änderungen, deren Versionen mit Nummern gekennzeichnet sind, gehen ein in den aktualisierten Standard. Der aktuelle Standard ist jederzeit online auf der Website www.gfaw.eu/download abrufbar. Rückfragen werden zeitnah von der Geschäftsführung beantwortet.

Ablauf Arbeitsweise der Arbeitsgruppen

Wann werden Entscheidungen bzgl. der Standards getroffen?

Die Arbeitsgruppen treffen sich grundsätzlich bei Bedarf, bislang in der Regel einmal pro Jahr. Einberufen werden sie von der Geschäftsführung der GfaW.

Wie kann sich die Öffentlichkeit beteiligen?

Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Sie kann die GfaW per Kontaktformular, E-Mail oder Telefon erreichen. Über Social Media steht die GfaW insbesondere im Bereich des CSE-Siegels im Austausch mit Stakeholden und Verbrauchern.

Was machen wir in Puncto Nachhaltigkeit?

Selbstverständlich halten wir uns als Entwickler und Inhaber des anspruchsvollsten und umfassendsten Nachhaltigkeitsstandards ebenfalls an die Grundsätze desselben. Für die GfaW als Dienstleistungsunternehmen sind viele Kriterien des CSE-Standards für Herstellungsbetriebe nicht relevant. Die uns betreffenden Bedingungen erfüllen wir indes gewissenhaft.

In unserem Büro verwenden wir ausschließlich Artikel des nachhaltigen Großhandels "memo" und nutzen Recyclingpapier. Wenn PCs oder andere elektronische Geräte neu angeschafft werden müssen, stammen diese ebenfalls von "memo": https://www.memo.de/
Unser hosting-Anbieter arbeitet klimaneutral und unterstützt Umweltprojekte: https://www.df.eu/de/unternehmen/klimaneutrales-hosting/
Sowohl Strom als auch Gas erhalten wir von Greenpeace-Energy. Neben dem gesetzlich vorgeschriebenen getrennten Abfallsystem (Altpapier, Gelber Sack etc.) setzen wir auf interne Wiederverwertung etwa bei einseitig bedrucktem Papier oder Verpackungsmaterial. Für die Raumpflege nutzen wir die Reinigungsmittel unserer CSE-Pioniere Sonett und Sodasan.

Und freilich zieht sich der Suffizienz-Gedanke durch alle betrieblichen Abläufe, von Verbrauchsmaterialien bis zum Reiseaufwand.

Unsere derzeit ausschließlich freiberuflich Mitarbeitenden teilen ihre Arbeitszeit überwiegend frei ein und haben die Möglichkeit, weitgehend im Homeoffice zu arbeiten. Regelmäßige Besprechungen sorgen für Transparenz in einer Struktur flacher Hierarchien, in der Anregungen und Impulse aller Beteiligten als Potenzial verstanden werden. Das persönliche Wohl unserer Mitarbeitenden und Partner bildet für uns die Grundlage einer vertrauensvollen, erfolgreichen Zusammenarbeit.

Partnerschaften, die wir darüber hinaus eingehen, sind auf Langfristigkeit ausgelegt und erfolgen nach dem geteilten Werteprinzip. Siehe mehr unter https://gfaw.eu/netzwerk-und-arbeitsgruppen/

Derzeit werden von der GfaW noch keine Gewinne generiert. Sobald mit der "erwachsenen" GmbH Überschüsse erzielt werden, fließen diese in eine gemeinwohlorientierte Stiftung, deren Gründung bevorsteht.

Unsere derzeitigen Nachhaltigkeitsziele bestehen in der Einführung eines Systems zur Erfüllung unserer Reiserichtlinie, der Einführung der ISO 14001 und einer sozial-ökologische Rechnungslegung.

Sonett – Eco-Pioneer with a mission

Since the founding of the 1970s, ethical values have been the focus of the company's detergent and detergent manufacturer's economic orientation. Rooted in Anthroposophy, Sonett strives consistently to avoid further environmental disruption and also sets strong impulses for a life-long-term future in the case of further aspects of sustainability.

One example here is the relationship to capital: wealth and profits are not regarded as a private concern, but as a common property. Surpluses remain in the company or flow into the non-profit foundation Sonett. Even prize money the company receives for its outstanding achievements are passed on to social projects.

Cultural diversity is practiced in the home: people from 16 nations are currently employed. And because the workforce is working very hard to integrate fugitives, three of them can now work at Deggenhausen. One of them soon starts training at Sonett.

Social responsibility at the highest level is a matter of course for Sonett: Cooperation and mutual support instead of competition and personal interest. Respect, social cohesion, fostering exchange and support for individual development form the basis of cooperation. This is also reflected in the flat management structure.

Sonett produces exclusively at the company's location and generates almost no CO emission there - through a wood chip heating system and electrical energy from the neighboring small hydropower plant. With its holistic and future-oriented approaches, the company stands as a prime example for sustainable business in accordance with the CSE standard.

SODASAN – Eco-Pioneer of the first hour

The self-sufficiency is the motivation of the collective, from the beginning of the 1980s the washing and cleaning agent manufacturer SODASAN emerges. The lack of ecological alternatives to conventional detergents makes founders Jürgen Hack and Kerstin Stromberg inventive and successful: In a concrete mixing machine, the first large quantities of the ecological detergents are produced and distributed by a friendly wholesaler.

Due to the increase in ecological awareness among the population and wise investment, SODASAN is soon becoming a successful biopionier. Today, the brand stands for consistently ecological production and genuine sustainability. In more than 40 countries, many of the 70 products are now available.

The entire life cycle of a product is analyzed even before the production process. Therefore SODASAN uses only raw materials from controlled organic cultivation where possible. Substances of petrochemical origin, as well as genetic engineering, are taboo, the return of the starting substances into natural cycles is obligatory. Production is waste-free.

The other operational processes are also examined by a specially appointed Sustainability Officer, taking all sustainability aspects into account. In the energy sector, the company will decide in 2015 for innovative wind gas. The remaining CO2 emissions are compensated by afforestation.

By joining the "value brands", SODASAN believes that "eco alone is not enough", stimulates an ethics discussion throughout the industry and continues to be consistently sustainable. The efforts lead to certification according to the CSE standard.

SNOEK natural products – valuable handmade for environmental protection

For more than 25 years, the small Mulmshorner manufactory has been producing ecological fertilizers, plant strengthening products and pest control products. The small team swears for the pure power of nature. The vision of working in harmony with the natural environment moved pharmacists Helmut Snoek at the company's founding. Since then, his long-standing knowledge has been a key factor in the company's operations. In the products, only natural substances are used as far as possible from controlled ecological cultivation.

Personal atmosphere, cohesion and family-friendly working hours are earned at Snoek. Joy at work combined with a high degree of common value orientation is considered an important basis of action.
The ecological products are mostly made by hand. In this way, the company creates local jobs - including in cooperation with disabled people and youth centers. All electricity is covered by renewable energies. The packaging is reusable and recyclable. In addition, the employees pay attention to using materials more than once. Thus, e.g. pure unprinted cardboard from the production as a filler used for shipping. In the online shop, Snoek exclusively sells products that have been manufactured by themselves or have been qualitatively tested by the in-house experts.

For example, the environmental product manufacturer internally distributes his / her income internally: In the small team, all parties involved work at the same income level - management including. As a small, healthy company with "heart and soul", Snoek represents a major sustainability pioneer in the sense of the CSE standard.

In the competition for the environmental protection prize of the city of Rotenburg (Wümme), Snoek received the first prize for special achievements and exemplary environmental protection this year. Snoek is naturally proud of this.

Farfalla – entirely sustinable well-feeling products

Ecological, human and responsible behavior from respect for the dignity of man, animals and nature form the basis of his business activities for the cosmetics producer Farfalla. Since the mid-1980s, the Swiss have shown that a company can achieve good results all over the world and be successful at the same time. With its high-quality products, Farfalla pursues the most demanding principles in terms of Sustainability: animal experiments, gene and nanotechnologies or synthetic starting materials have always been a no-go. Instead, natural products of the best quality from all over the world, produced under fair and environmentally friendly conditions.

Farfalla produces mainly emissions reductioned in Switzerland. The headquarters in Uster (CH) have been using electricity frim nature for years, most of the production sites and sales points have also been converted to renewable energies. Employees are regularly trained on the topic of sustainability, there is a sustainable fleet and a return system for packaging, which consist basically of recyclable materials.

Purchasing and production are subject to strict ecological and social factors. Farmers worldwide are particularly fond of working with the Swiss manufacturer: the cultivation of the basic ingredients for the valuable cosmetics is paid to them fairly, so that their reference again makes the organic cultivation popular in their home country. Farfalla is involved in a variety of projects, ranging from France to Madagascar, which provide a good livelihood for many people. In the course of all these social and ecological activities the company developed its own standard "Grand Cru".

Although Farfalla seldom adorns itself with the concept of sustainability, the company is regarded as a parade example for the love of man and nature in the entrepreneurial context. The successful commitment to preserving original cultivation areas and the self-determination of the people on the ground demonstrate how effective a single sustainable development company can be.

It is no wonder that Farfalla is one of the first pioneers of the CSE standard.

Botanica – plant extracts from all over the world

For the use in high-quality natural products, Botanica GmbH, headquartered in Sins (Switzerland), has been developing a large number of customer-specific plant extracts since the end of the last millennium. Margret Wälti, managing director and founder, was well aware of her great responsibility as a buyer of natural raw materials on the world market and has consistently insisted on sustainable business.

At the heart of the company are the employees with their motivation and expertise, which live and transport the sustainable philosophy on a daily basis. The management appreciates this commitment with its participation in the development of sales, grants generous holiday times and creates a positive working environment based on respect and openness.

The fair dealings with business partners are self-evident for Botanica. Long-term and trustworthy business relationships with traders and producers around the world are the guarantee of an economic continuity.

Sustainability also plays an important role in customer discussions; the most sustainable alternatives are sought and recommended. Botanica is strictly pursuing its purchasing according to ecological and social criteria - right up to the packaging of the raw material containers. From unsustainable sources of supply, the company consistently keeps distance and offers, for example, only glycerin from palm and coconut-free sources.

The special Swiss conditions favor Botanica with the energy supply: the entire electricity requirement is ensured by hydropower. It feeds the entire machine park, which - like new buildings and further investments - is continually optimized for energy saving and efficiency.

Although Botanica, as a supplier to the cosmetics industry, remains rather unknown to end users, Margret Wälti decided early on for the company certification CSE and thus set a clear sign for a sustainable economy.

Börlind - Innovation and responsibility in the black forest

For nearly 60 years, the natural cosmetics brand ANNEMARIE BÖRLIND - Natural Beauty and DADOSENS Dermacosmetics have combined the values ​of ethical business with excellent product quality.
Börlind GmbH is committed to the promotion of fair trade as well as various environmental projects - as a part of a lived responsibility.

The company has always paid a lot of attention to innovative research - with special emphasis on nature as an important element of corporate philosophy. Börlind systematically and mindfully debates where scarce natural raw materials can be replaced by resource-conserving, reproducing processes to ensure the excessive use of natural products without degrading quality. This research is a valuable contribution to the future of cosmetics.

Naturally, Börlind represents its values along the entire production chain, so that ecologically and ethically impeccable processing is ensured as well as fair working conditions, fair compensation and the exclusion of child labor. All products are manufactured at Calw: "Made in the Black Forest". The workforce consists of just over 200 employees - 70% of whom are women. And since only green electricity is used in the Schwarzwald farm, the focus is on the continuous increase in energy and resource efficiency.

His worldwide voluntary commitment to sustainability has given Börlind numerous prizes over the past decades. In order to present its comprehensive perspective, the company decided early beyond product certifications for an overall assessment by the CSE sustainability standard.

ARIES environmental products - diversity and environmental compatibility

To provide ecological alternatives to conventional pest control, Klaus-Dieter Szczesny founded the company ARIES Umweltprodukte in 1988. Over the course of time, the wide-ranging selection has expanded to more than 100 different environmental products, right down to natural cosmetics. More and more bio-certified products such as pastilles, herbal pots, "care eggs" for hand and foot or a children's garden set were added. In the urban gardening movement, the company is engaged with its well-known seed bombs and other products for urban greening. His new products were awarded several times at the BioFach fair in Nürnberg.

At the same time, the former eco-pioneer grew a first-class sustainability pioneer.
The family business has long since gone beyond compulsory factors such as electricity from renewable sources and energy-efficient production processes. Comprehensive sustainability is a matter of concern for ARIES and firmly anchored in corporate philosophy. In business decisions, all three sustainability aspects are considered - ecology, economics and social issues. This is particularly evident in the design of the environmental products: maximum efficiency with the greatest environmental compatibility is to contribute to the preservation of our planet.

With the vision of creating environmentally friendly alternatives to conventional products, the constant focus on the environment and the protection of the species and thanks to the creative innovative strength of its employees, ARIES has always succeeded in meeting the nerve of the times and its customers. Although the company is growing steadily, always on the premise of sustainable development, it is seen as an innovative actor and a regional key trendsetter for a community that is facing environmental problems and contributing to the solution.

For a CSE certification, ARIES has decided to communicate these values ​​to its customers easily and understandably through a label.

Hier können Sie alle vergangenen Versionen unserer Standards runterladen.

CSE-Standard

NCS-Standard

NCP-Standard

NCP – Quality label for products on a natural base

NCP (Natural Care Product) is a label for everyday natural products.

Do you also want to live in an ecologically sound and healthy way and are you looking for genuine natural products?

NCP (Natural Care Product) is a label for everyday natural products.

A growing number of people reach out to foodstuff from organic agriculture and natural cosmetics. However, many everyday products such as household items, toys or fabrics are sourced from petrochemical production. They contain microplastics, plasticisers and a myriad of unnatural and polluting components. NCP identifies all products which are composed of natural components and do not impact unnecessarily on the environment:

  • Everyday items (i.e. note pads, teddy bears or tea towel
  • Maintenance products for objects (i.e. laundry products, dishwashing products, fabric softener of beeswax polish)
  • Hygiene products (i.e. panty liners, disinfection agents or insect repellents)
  • Garden products (i.e. fertilisers or tools

NCP stands for

Only ingredients from natural vegetable and/or animal sources

No products that hamper health or the environment

No microplastic

No genetic manipulation

No animal testing (except legally prescribed)

No silicones and surfactants

No radioactive radiation

Palm oil only there where inevitable – and when, then from organic sources

Packaging is thought through, can be recycled or reused

A range of NCP certified products

NCP – product certification for ecological non-food-products

The NCP standard (Nature Care Product) was created in the year 2015 to close  the regulatory gap in the non-food category and put forward much needed benchmarks for “ecological natural products”.

With NCP you can promote ecological non-food products and give them a place in the market.

Whether in the health food shop, in a speciality shop or a conventional point of sale,  the consumers have the possibility to choose an ecologically sound product.

Products from the following categories can be certified:

Everyday items (paper, toys, clothing, …)

Maintenance products for objects (dishes, fabrics, furniture, …)

Hygiene products (feminine hygiene, disinfection agents, repellents, …)

Garden products (insecticides, fertilisers, …)

Your product category, which has not been named here yet. Please don’t hesitate to contact us.

More Details

Scope of regulation of the NCP styandard: raw materials and their production processes feature

According to the terminology of the standard, the following requirements are set:

  • ONLY the raw materials listed in the standards
  • No quaternary ammonium compounds
  • No Bore or its derivatives
  • No phosphor and synthetic phosphates
  • No Substances of Very High Concern (SVHC) according to REACH, neither CMR goods (according to CLP) – except for fragrances (ISO9235)
  • No classification of the final product in the series H400 (CLP)
  • No ingredients that are not readily biodegradable or not degradable in anaerobic conditions (DID list of the EU Ecolabel)
  • No genetic manipulation
  • No synthetic surfactants, fats, oils, waxes and silicones
  • No radioactive radiation
  • Palm oil only when inevitable – in that case, from organic agriculture
  • Possibly all plant and animal based ingredients are from organic agriculture
  • Animal testing is excluded (except where imposed by law, i.e. with biocide testing)
  • Animal ingredients have to originate from excrements (for fertilisation) or slaughterhouse waste (i.e. ox gall)
  • Extraction solvents are of plant based original

Packaging is well thought out, recyclable or reusable

Background for the certification of natural products

Foodstuff and unprocessed agricultural produce can be featured as “organic” products according to the EU Organic Regulation. For natural products such as cosmetics several standards have been created. Through them, associations of most different sizes and hierarchies came to life. They define the concept “natural cosmetic” in quite a similar way. Our product certification for natural cosmetics gears itself closely on the general criteria of the most known associations.

Pursuant to the understanding and expectations of the consumers, natural products should as far as possible been generated in natural processes. Nevertheless, newer production methods should also be evaluated on their sustainability characteristics. A working group “ecological raw materials” has been set up which takes care of this aspect. The expert circele, at the moment manned by GfaW, EcoControl, INCI-experts and meta.consort, develops in mutual exchange of knowledge and transfer of ideas sustainable ecological requirements for natural and organic products.
A first important focus is the substitution of petrochemical sources by plant-based ones, often also by animal or microbial ones. Especially  for natural cosmetics, ecological washing and cleaning products and household items a lot of pioneer work is carried out to preserve the functionality of the products.

 Would you be interested to take part in the working group “ecological raw materials”, please do not hesitate to get in touch with us.

 

Costs and procedure of an NCP certification

The price of a certification is made up of two parts. Costs incur with the standard owner and with the certification body.

Standard owner: the referring to the NCP standard including the possibility to use the label costs € 50 per product and per year.

Certification body EcoControl GmbH: the certification is charged by time. Depending on the type of product an audit will vary in time needed. Feel free to ask for a cost estimate with EcoControl.

Products that aim to be certified according to the NCP standard are invited to register with the certification body. At a first registration of a product by your company you have to specify all company data which are relevant for the certification.

After registration of the products to be labelled with the certification body and a preliminary check of the ingredients follows a first audit at the production site. In this first audit a list is set up in which all the measures are mentioned to comply with the NCP standard.

In the yearly re-audit the certification body is checking the observance of the criteria for the registered products and edits an assessment report on which the decision on the certification is based.

The issued certificate allows the use of the NCP logo, assigned by the GfaW.

When discrepancies are found, a time limit is set to have them corrected. This time limit can be set between 4 and 12 months. When at the end of this time limit the discrepancies have not been annulled, there is no conformity with the NCP standard and the products are not allowed to bear the NCP  label anymore.

The control and certification bodies authorised by NCP are operating according to ISO 17065 and have a longstanding experience in the certification of ethical oriented standards in the category

Please feel free to contact us.

A range of NCP certified products

NCP - the quality label for natural products

NCP stands for the environmentally friendly product alternative

Many everyday products such as household items, toys or fabrics are sourced from petrochemical production. They contain microplastics, plasticisers and a myriad of unnatural and polluting components.

Whether toys, household items or detergents – the Natural Care Product Standard offers a label for articles of every day use. With the help of this quality label you ensure that your sought-for goods are produced in a natural and environmentally friendly way.

NCP products arise without animal testing, microplastics or petrochemistry.

For natural cosmetics we offer the NCS.

A range of NCP-certified products

Working group Living Sustainability

In the pioneer realms of the CSE standard a working group “Living Sustainability” has been set up, which is analysing the criteria of the standard, backgrounds of ethical behaviour and the field of tension between wish and reality. For the category of natural cosmetics, washing and cleaning products and natural products the group of the Pilot companies, the control body EcoControl, appointed experts from several departments as well as the GafW are gathering. Decisions about changes in the GafW standard are only taken by the standard setter after a consensus inside the working group.

In the meantime, a second working group for trade and service providers has been created. It is made up of INCI-experts, sustaineration, PronatecRMP-Landschaftsarchitekten and  Aproxima.

Do you wish a working group for your category?  Please feel free to contact us

Working group ecological raw materials

Foodstuff and unprocessed agricultural produce can be featured as “organic” products according to the EU Organic Regulation. For natural products which are produced and transformed in an agricultural or silvicultural context, there are no legal regulations on organic quality

Pursuant to the understanding and expectations of the consumers, natural products should as far as possible been generated in natural processes. A working group “ecological raw materials” has been set up which takes care of this aspect. The expert circele, at the moment manned by GfaW, EcoControl, INCI-experts and meta.consort, develops in mutual exchange of knowledge and transfer of ideas sustainable ecological requirements for natural and organic products.
A first important focus is the substitution of petrochemical sources by plant-based ones, often also by animal or microbial ones. Especially  for natural cosmetics, ecological washing and cleaning products and household items a lot of pioneer work is carried out to preserve the functionality of the products.

 Would you be interested to take part in the working group “ecological raw materials”, please do not hesitate to get in touch with us.

Membership

Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik
Unternehmensgrün

This Association unites ecolgical oriented companies in Germany.

economy for the common good

The Economy for the Common Good describes an economic system that is built on values that promote the common good.
It is a transformational lever, economically, politically and socially.

Perspective Daily

Here, scientists and journalists work for a sound, solution-oriented reporting on relevant topics of the time.

Our cooperations

sustaineration

Sustaineration complements our advisory services for companies that are sustainable in the long term, in particular with the introduction of ISO 14001.

meta.consort

Competence in sustainable concepts and strategies

inci-experts

Expertise in chemicals from lab to shelves.

EcoControl

Certification Body for ecological non-food sector

ClimatePartner

ClimatePartner cooperates with us on CSE. Certified companies receive attractive conditions for CO2 calculation and compensation.
We round off our offer of measuring, evaluating and communicating sustainability services in a customer-friendly manner.

Our Team and our Vision

Vision and Mission

Our vision is a world in which each company understand themselves as part of a whole and evaluate their success by means of their added value for the global planet. Until now, our mission is to bring together sustainable acting companies with enlightened and critical consumers and to promote the discourse on a new economical paradigm.

Through our commitment we pursue our vision on different levels. We cope with the balancing act between a solid understanding of sustainability and the mechanism of a free market economy.

With the CSE standard we offer an unique, uniform criterion for corporate sustainability. We want to demonstrate  that it is possible nowadays to practice sustainable management and make that verifiable and transparent. We do help companies as well as consumers to find sustainable alternatives.

In several working groups and networking meetings we discuss actual developments and insights and consider possibilities to bail further sustainability potentials. We participate in making the transfer from theory to practice measurable and transparent. Through our certifications for products and companies we commit ourselves against greenwashing and in favour of transparency on quality labels. We engage in related political discussions and introduce our know-how on different levels.

Founder and Managing director

SOPHIE v. LILIENFELD-TOAL - Graduate Engineer in Agriculture

"I’m passionate about those people that take unconventional, courageous, even revolutionary paths and in doing so cooperate in process for a granchildren´s future ability."

 

In the course of my voluntary social year in a rural living community in Canada I developed my love for the land cultivation and discovered the healing force of working in and with nature. Convinced that man needs to relearn how to deal with natural resources I engaged in a training as a farmer and subsequently successfully completed the study of organic agricultural sciences. Throughout this process I was constantly troubled by the question how the interface connection between Man – Nature - Economy could be designed. I was not able to find answers to this question through my studies. In the meantime I know that they simply were not there.

The work within a certification body for organic foodstuff showed me that the bureaucratization of the organic movement was a meaningful conclusion to secure the position of the real organic farmers in the market and subsequently this form of land cultivation. In any case, various areas which we can find now in sustainability discourses have been lost in the process.

When I was offered the possibility to create a sustainability standard, I saw a chance to bring together many aspects of the original movement with a securisation in the market – and moreover, to find answers to my questions. The founding of the GfaW, the development of the CSE criteria and the product certifications which were missing in the ecological market are to me a  consistent, autonomous way to design the interface connection Man – Nature – Economy.

Any company, each institution and all private households are led by people. People who take decisions on a daily basis that have consequences. I’m passionate about those people that take unconventional, courageous, even revolutionary paths and in doing so cooperate in process for a granchildren´s future ability.

Support in Managing

PROF. DR. HERMANN v. LILIENFELD-TOAL - Medical doctor

My professional career is one of a medical doctor. Science, day-to-day hospital routine and medical-technical projects have up to the founding of GfaW formed my professional life. A had realised a lot in my life: I was chief physician in an hospital, I was able to pass on my knowledge as an instructor to young doctors, and realize myself as an entrepreneur in medical technology and as an official in self-help projects. And even when I had everything, there was a voice rumbling inside: at what cost does all this prosperity around me come to life? How can we have an overview of the negative aspects of our consumer society, and the final question: how can I personally contribute to a change?
After I had closed down most of my extra-professional tasks I was left with sufficient drive to engage in the GfaW. Yes, we can do something. But it takes courage and consistence to confront oneself with these questions and think them till the end. With the approach of the CSE standard we take up where consumption options are created: in the companies.
Through my cooperation I was already able to answer some of my questions and experience practical examples of sustainability first-hand. I am delighted and proud to be able to evolve in such an innovative and ambitious project.

"It takes courage and consistence to confront oneself with these questions and think them till the end. "

Business consulting and product development

NIELS CHRISTIANSEN - Sustainability & Quality Management (M.A.)

"We are all entitled to change something in life. It takes courage to do it."

 

Already during my studies, I was concerned with the question of how sustainable economic models could look like. As so often, it is difficult to find a clear and unambiguous answer to such a question. However, at the same time it is clear that a "business as usual" can not continue forever. We need an alternative structure for economy and society. However, this will not happen in just one day. But we can support and, above all, accelerate this process.

For this we need the courage of every single person and every single organization! The courage to adopt other ways, try new things out, and to make decisions that lead to a positive change - be it at your own home or in organizations and companies.

If I look at products that represent the CSE label, I see companies that have the courage to take revolutionary approaches. Companies that consistently improve their environmental and social impact.

In this context, I see the CSE label as an excellent tool to make the courage of companies visible and public. As an expert in systemic management, I support GfaW (freelancer) in helping companies to move toward the CSE-certification.

Marketing and Public Relation

PAULINA OERTER - Sustainability Economics and Management (M.A.)

After finishing my studies at the European Business and Language School I went to India to work for an NGO. Already during my bachelor I was plagued by doubts regarding the economical dynamics and business practices in our economical system.

In India I was confronted with the dimensions of our wealth: my organisation dealt with indigenous tribes which were expelled from their habitat because of the mining industry. Ruthless pollution of rivers, human tragedies and starvation wages were the order of the day – modern slavery under the guise of economical progress.

As I considered so-called developmental work merely as fighting symptoms, it happened that I applied for a study Sustainable Economics and Management – I wanted to know more about the “set screws” economy, enterprise and management. During the study I learned to know several aspects of and entries to sustainability and specialised in marketing and entrepreneurship.

Enterprises are powerful draught horses for a future capable planet and a fair together. Each company has a proper personality and I’m delighted, especially through the CSE label, to support the powerful and revolutionary characters. Moreover, it is my aim to sharpen the consciousness of the consumer for sustainability issues and increase the prominence of our certifications

 

"Enterprises are powerful draught horses for a future capable planet and a fair together."

 

Editing and public relations

MARTIN HENKEMEIER - Journalist

"Here are idealists engaging themselves unselfishly and comprehensively for the – in my view – most important aim of our time, for sustainability."

 

"No, as a partisan of political activism and the NGO’s I don’t spend my energy in a conventional enterprise, in other words: down the throat of capitalism." With this statement in mind I learned to know the GafW – and I had to revise my judgement: here are idealists engaging themselves unselfishly and comprehensively for the – in my view – most important aim of our time, for sustainability. The business form is a result of practical considerations, totally at the service of the cause. The small, sympathetic team lives what it preaches. Conclusion: with my training as editor, my high standard for journalistic and societal ethics I am at a delightful place in the public relations of GafW.

NCS – for those who love nature and cosmetics

Natural care is not only the best for your body, it also advantageous for the environment and animal welfare. NCS labels natural cosmetics for human and pets. Products bearing the NCS label undergo in-depth tests and fulfil the highest quality requirements.

 

When using NCS natural cosmetics you can be sure of the following:

no microplastic

no genetic manipulation

no parabens, silicones, PEG’s or Phtalates

no animal testing

no radiation

only natural fragrances and plant based solvents

certified palm oil

ecological packaging

A range of NCS-certified products

NCS – product certification for natural cosmetics

Make customers aware of natural cosmetics is about the most important issue of a marketing strategy. To be accepted as serious and professional products and flourish in the market they have to be certified. It is the entry to the category. As a concentrated form of marketing it makes a lot of communication on your ingredients superfluous.

An NCS product certification is also the first choice when you want to communicate your quality claim without appartenance to a professional association

Products bearing the NCS seal have been thoroughly tested and meet the highest quality requirements. They consist of natural origin materials, preferably in organic quality. A separate labelling as ORGANIC QUALITY or VEGAN serves the consumer as a further orientation aid. A combination of both is possible as a particularly demanding quality feature.

 

Advantages of an NCS certification in a nutshell:

Lower certification costs as there is no membership fee to pay.

 

The emphasis on organic quality is possible.

 

Recognised by the Bund Naturkost Naturwaren (BNN), the association of producers and resellers of natural products in Germany.

 

Claim as "NCS-Vegan" is possible

Quick evaluation of new ingredients.

 

The choice for a natural cosmetic standard which is axed on sustainability.

 

More Details

Your formulation and our understanding of “naturalness”

The term “natural cosmetic ” implies the naturalness of the cosmetic products.

“Natural” implies in this context the use of ingredients which are “sourced from agricultural produce or soil”. This is quite an easy criterion for untreated foodstuff. For further natural products it is much more complex: there are some other criteria to fulfil. A cosmetic product is being used for its caring, cleaning or embellishing properties. When opened, it has to preserve its properties and effects during a certain period of time, without the necessity to be kept in the fridge or freezer compartment.

Because of these higher conservation requirements it is, in the view of GfaW, quite difficult to transfer the term naturalness in a straight line from foodstuff to cosmetics. We see it as logical to only regulate the characteristics of the ingredients and to have no requirements for the composition of the formulations. In this way producers can still introduce innovative cosmetic products in the market. The production technologies and ingredients have to respond to our criteria, which are on file in our standard. We survey in a sustainability perspective and in a comprehensive way what is to be understood under the concept “natural cosmetics”. Interested companies and other players can take part in the transparent process by adhering to the work group “Ecological Raw Materials” (link).

The scope of regulation of the NCS standard: raw materials and their production processes

With NCS the qualities of natural cosmetic ingredients are regulated. There is no specification needed as to the percentage composition of a product. When a product is declared as an organic cosmetic (i.e. “organic quality”), at least 95% of the global ingredients have to be forthcoming from certified organic agriculture.

Please download the NCS standard here. (link)

 

Costs and procedure of an NCS certification

The price of a certification is made up of two parts. Costs incur with the standard owner and with the certification body.

Standard owner: the referring to the NCS standard including the possibility to use the label costs € 50 per product and per year.

Certification body EcoControl GmbH: the certification is charged by time. Depending on the type of product an audit will vary in time needed. Feel free to ask for a cost estimate with EcoControl.

Products that aim to be certified according to the NCS standard are invited to register with the certification body. At a first registration of a product by your company you have to specify all company data which are relevant for the certification. A basic condition is that at least 60% of a brand is registered for certification.

After registration of the products to be labelled with the certification body and a preliminary check of the ingredients follows a first audit at the production site. In this first audit a list is set up in which all the measures are mentioned to comply with the NCS standard.

In the yearly re-audit the certification body is checking the observance of the criteria for the registered products and edits an assessment report on which the decision on the certification is based.

The issued certificate allows the use of the NCS logo, assigned by the GfaW.

When discrepancies are found, a time limit is set to have them corrected. This time limit can be set between 4 and 12 months. When at the end of this time limit the discrepancies have not been annulled, there is no conformity with the NCS and the products are not allowed to bear the NCS  label anymore.

The control and certification bodies authorised by NCS are operating according to ISO 17065 and have a longstanding experience in the certification of ethical oriented standards in the category.

 

Background for the certification of natural cosmetics

Foodstuff and unprocessed agricultural produce can be featured as “organic” products according to the EU Organic Regulation. For natural products such as cosmetics several standards have been created. Through them, associations of most different sizes and hierarchies came to life. They define the concept “natural cosmetic” in quite a similar way. Our product certification for natural cosmetics gears itself closely on the general criteria of the most known associations.

Pursuant to the understanding and expectations of the consumers, natural products should as far as possible been generated in natural processes. Nevertheless, newer production methods should also be evaluated on their sustainability characteristics. A working group “ecological raw materials” has been set up which takes care of this aspect. The expert circele, at the moment manned by GfaW, EcoControl, INCI-experts and meta.consort, develops in mutual exchange of knowledge and transfer of ideas sustainable ecological requirements for natural and organic products.
A first important focus is the substitution of petrochemical sources by plant-based ones, often also by animal or microbial ones. Especially  for natural cosmetics, ecological washing and cleaning products and household items a lot of pioneer work is carried out to preserve the functionality of the products.

 Would you be interested to take part in the working group “ecological raw materials”, please do not hesitate to get in touch with us.

 

A range of NCS-certified products

NCS-Information for download

NCS Natural Care Standard Produktzertifizierung für Naturkosmetik

NCS – for those who love nature and cosmetics

Our skin lives and breathes - its the gate between our bodies and our environment. Natural skincare is therefor not only a balm for body and spirit but also works as care for animals and environmental protection . Understandably more and more people opt for  natural cosemtics.

The NCS product standard (Natural Cosmetics Standard) identifies natural cosmetics such as shampoo, lip balms or bath oils. Products which bear the NCS label consist of natural original materials, preferably in an organic quality.

 

NCS – Natural Cosmetics Standard for human, pets and environment

A range of NCS-certified products

CSE  - your label for sustainably and consciously purchase

When you pay attention to real sustainability, you should know CSE.

With your day-to-day consumption you make important decisions time and again. When you pay attention to real sustainability, you should know CSE. This eco-social quality label confirms that you got hold of a comprehensively sustainable product – because the company is doing business in a sustainable way.

No long searches for “organic” AND “fair” or “organic” AND “no child labour”.

CSE - the label for your sustainable and conscious purchase.

 

CSE Certified Sustainable Enterprise

With CSE certified products you promote among others:

Your own health: CSE products are natural

The sustainable production of goods according to ecological and social criteria

The use of renewable resources

Sustainable money flows, projects and packagings

Sustainable pioneers – companies that implement sustainability in a consequent way

Transparency and consistency: facts are checked in an objective way, no greenwashing

A range of products from sustainable pioneers

Learn more about sustainability in enterprises

Little Green Bags: True Business Sustainability

What is true business sustainability? And how can enterprises solve social problems by means of diligent business practices? These questions are dealt with by the eleventh film of the HSG’s “Little Green Bags” animation video series.

Why certified companies rather than certified products?

Perhaps you recognise this: you’d like an organic product, but even more.

It’s important to you that there are neither exploitation of people, nor exorbitant manager wages linked to the production. You’re also keen on the fact that the company doesn’t perform animal testing and reduce packaging? For any of these points there exists a separate label, but the comparison is difficult and above all: the labels refer only to the single product and don’t consider the producing company.

Rightfully so you want to know about the company behind the products and how sustainable (=ecological and eco-social) it behaves. CSE has been created to bring together genuine sustainable companies and critical consumers.

CSE – the eco-social quality label

Companies are like humans. Some are boasting themselves unpleasantly, some others are inconspicuous – and one or two do something very special for us:

They understand that they have the responsibility for Man and Nature and put this responsibility into practice. They model our environment, society and the economy in an endeavour for a worthwhile future.

We, the ‘ Gesellschaft für angewandte Wirtschaftethik (GfaW)’ are targeting to find these particularly exemplary sustainable pioneers for you and  identify them. In front of manifold sustainability pledges, uncontrolled self-declarations and self-defined standards the CSE company certification provides clarity.

Only companies that implement responsibility at the highest level are allowed to bear the CSE label. The quality rating stands for certified, independently audited sustainability in the whole of the company. You’ll find the CSE label exclusively on products produced by companies operating in a sustainable way.

What should a company do to obtain the CSE certification?

A company standard for sustainable management is quite complex indeed.  In the following we have compiled the most important elements.

The complete requirements can be consulted here.

CSE as a company standard for sustainability is organised as a tree:

The roots feature a sound system for the continuous improvement of the company (environmental management – extended to a sustainability management system – based on the international norm ISO 14001). This management system is meant to be a support for the company in its quest towards the consequent application of sustainability. For small companies, handicraft businesses and start-ups the management system doesn’t have to be monstrous. Essential is that it offers support and matches with the company’s profile. A functioning sustainable management system is therefore a basic requirement. Don’t hesitate to contact us. We can help at the introduction of such a management system.

A further basic requirement for the company certification is the fulfilment of the knock-off criteria. They represent a solid tree trunk and have to be prioritarily complied with by all CSE certified companies. These criteria are structured in the three well-known areas of sustainability: social, ecological and economical issues. CSE is quite unique in this sense that it takes in account the sustainable alignment of the whole company: when you produce organic cosmetics on one hand and proceed with animal testing for other products, you will not be allowed to bear the CSE label.

The knock-off criteria are:

 

Social requirements

In CSE certified companies there is a working atmosphere which is conducive to humans. Family friendly working hours, equal pay for men and women and the possibility of working from home office are selfunderstood. As far as raw materials or half-fabricates are sourced in countries outside of Europe, CSE certified companies prefer produce that is fair trade and equitable.

Ecological requirements

CSE certified companies use mainly ingredients from ecological, regional farming and continually reassess their potential reduction of resources. They select their suppliers based on the same state of mind.

Economical criteria

Outside capital is sourced either from ethically oriented investors or from sources which reinforce the region in which the company has its seat. Longtime partnerships are generated and the income gap does not exceed the ratio 1:15 (as a comparison: with the general public 1:200 is mainly accepted as “normal”). Profits which the company generates are used to realise sustainability objectives.

Yet we have a solid foundation for the sustainability standard with roots and tree trunk. Now come the leaves. With each tree they grow in an individual manner, depending on insolation, water provision etc. The leaves represent the sustainability objectives, of which each company has to select mandatorily three from the areas Ecology, Society and Economy, and have to implement them within a time lapse of three to five years.

On top of these you can as a CSE company oblige yourself to many more sustainability focuses. In doing so you take part in the creation of new, innovative impulsions within sustainable economy. These focuses are the flowers or fruits in our picture.

Companies that one day reached with success the CSE certification should however not want to rest on their laurels. They understand sustainability as a learning process and put their goals continuously higher. The tree is growing and flourishing. For all the others he is an orientation, an example, a haven and a support.

Where do I find CSE products?

The CSE label is currently to be found in nearly any segment of natural products and services:

  • Natural products
  • Natural cosmetics
  • Washing & Cleaning products
  • Services and handicrafts
  • Trade

For the most part you’ll find the products of our sustainability pioneers in the health food shops.

When at your point of sale products with the CSE label are missing, don’t hesitate to ask for them. You’re also welcome to ask your favourite producer why he is not CSE certified. You’re doing yourself and the environment a favour.

CSE certified are amongst others the following companies.(Link setzen

CSE-zertifiziert sind unter anderem die folgenden Unternehmen.

CSE – the credible way into Sustainability

The label for truly sustainable enterprises

In the midst of manifold sustainability pledges, uncontrolled reports and self-defined standards CSE manages to bring clarity and a signal function on a high level:

The predicate stands for certified, i.e. independently audited Sustainability in the company.

Publicly accessible sustainability criteria, transparent assessment processes and the consideration of the entire company and its products allow an authentic communication. Sustainability performance can be labelled for internal and external stakeholders.

Your business is already scoring above average as regards environmental and social issues? You are even a trendsetter, a thought leader and a maverick? You have understood that future capable enterprises and Sustainability go hand in hand?

The CSE label is the result of our sincere aim to evaluate the excellent achievements of sustainable economic players in an objective and comprehensible way and to inform about them. In this way we support you and your environmentally aware customers.

Commit yourself to the most ambitious and most comprehensive company standard in the matter of sustainability.

CSE - the credible and dynamic label for forerunners.

With a CSE certification your company can reach a number of objectives at the same time:

You are given the certainty to be part of the top performers in regard to sustainability.

The label is an easy tool to convey this message to your customers in  a credible way.

Communication at a glance – you save your staff members, suppliers and stakeholders the need to read lengthy sustainability reports.

You have a useful evaluation tool that you can apply internally for the measurement and improvement of your performance.

As a sustainability pioneer you’re taking the lead and set standards.

Details on sustianability certification

What should a company do to obtain the CSE certification?

A company standard for sustainable management is quite complex indeed.  In the following we have compiled the most important elements.

The complete requirements can be consulted here.

CSE as a company standard for sustainability is organised as a tree:

structure of the CSE-certification

The roots feature a sound system for the continuous improvement of the company (environmental management – extended to a sustainability management system – based on the international norm ISO 14001). This management system is meant to be a support for the company in its quest towards the consequent application of sustainability. For small companies, handicraft businesses and start-ups the management system doesn’t have to be monstrous. Essential is that it offers support and matches with the company’s profile. A functioning sustainable management system is therefore a basic requirement. Don’t hesitate to contact us. We can help at the introduction of such a management system.

A further basic requirement for the company certification is the fulfilment of the knock-off criteria. They represent a solid tree trunk and have to be prioritarily complied with by all CSE certified companies. These criteria are structured in the three well-known areas of sustainability: social, ecological and economical issues. CSE is quite unique in this sense that it takes in account the sustainable alignment of the whole company: when you produce organic cosmetics on one hand and proceed with animal testing for other products, you will not be allowed to bear the CSE label.

minimum criteria for CSE sustainability certification

The roots feature a sound system for the continuous improvement of the company (environmental management – extended to a sustainability management system – based on the international norm ISO 14001). This management system is meant to be a support for the company in its quest towards the consequent application of sustainability. For small companies, handicraft businesses and start-ups the management system doesn’t have to be monstrous. Essential is that it offers support and matches with the company’s profile. A functioning sustainable management system is therefore a basic requirement. Don’t hesitate to contact us. We can help at the introduction of such a management system.

The knock-off criteria are:

Social requirements

In CSE certified companies there is a working atmosphere which is conducive to humans. Family friendly working hours, equal pay for men and women and the possibility of working from home office are selfunderstood. As far as raw materials or half-fabricates are sourced in countries outside of Europe, CSE certified companies prefer produce that is fair trade and equitable.

Ecological requirements

CSE certified companies use mainly ingredients from ecological, regional farming and continually reassess their potential reduction of resources. They select their suppliers based on the same state of mind.

Economical criteria

Outside capital is sourced either from ethically oriented investors or from sources which reinforce the region in which the company has its seat. Longtime partnerships are generated and the income gap does not exceed the ratio 1:15 (as a comparison: with the general public 1:200 is mainly accepted as “normal”). Profits which the company generates are used to realise sustainability objectives.

Yet we have a solid foundation for the sustainability standard with roots and tree trunk. Now come the leaves. With each tree they grow in an individual manner, depending on insolation, water provision etc. The leaves represent the sustainability objectives, of which each company has to select mandatorily three from the areas Ecology, Society and Economy, and have to implement them within a time lapse of three to five years. 

On top of these you can as a CSE company oblige yourself to many more sustainability focuses. In doing so you take part in the creation of new, innovative impulsions within sustainable economy. These focuses are the flowers or fruits in our picture.

Companies that one day reached with success the CSE certification should however not want to rest on their laurels. They understand sustainability as a learning process and put their goals continuously higher. The tree is growing and flourishing. For all the others he is an orientation, an example, a haven and a support.

Can our company attain the CSE standard?

When you fulfil the minimum criteria and already pursue the vision of a sustainable company: by all means!

 

minimum criteria for CSE sustainability certification

 

The CSE standard is available for the following sectors:

  • Natural cosmetics
  • Washing and cleaning products
  • Natural products
  • Organic products
  • Services and handicraft
  • Commerce

CSE can be adapted to nearly all and any type of companies and products, as far as the minimum requirements are fulfilled. When your company is outside the mentioned categories, please be so kind to contact us.

The process of a CSE certification

The “Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik (GfaW)” (Corporation for Applied Economical Ethics) is the standard setter and therefore defines what constitutes a honestly sustainable company. The certification as such is of course in the hands of a neutral and audited certification body, in this case the EcoControl GmbH (Germany).

An initial audit will verify if the minimum requirements are fulfilled. Additionally the company determines three sustainability objectives and, if possible, selects wanted sustainability targets. Together with the sustainability targets the period of time for their implementation has also to be fixed, e.g. CO2 neutral in three years.

The auditor writes a report which is evaluated by EcoControl. When you fulfil the criteria, your company obtains the certificate and is allowed to bear the CSE label.

Annual audits that check the observance of the minimum requirements follow this assessment. At the same time the fulfilment of the sustainability objectives and possibly sustainability targets are evaluated yearly with appropriate indicators.

On demand, the possibility exists to have a pre-audit by the GafW. In this pre-audit the GafW checks if your company can fulfil the requirements of the CSE standard in an adequate way. Furthermore, during this session we can evaluate if your company  already disposes of an adequate sustainability management system. During this pre-audit we are happy to advise you about the right sustainability measures to be taken and optimisation potentials in existence for environmental management, this to pave the way for a certification. 

 

What is the cost of a company certification?

The costs can be subdivided in two posts:  the royalties for the use of the label and the costs of the certification.

Any company should have the possibility to implement and communicate its sustainability. Therefore, the royalties for the use of the CSE label go by the number of employees in your company (full time equivalents). Depending on the company size the royalties amount to between € 100 and € 6.000.

The yearly certification costs are counted per time unit.  As a rule the first and the fourth audit (the certification process) are more substantial. In the first audit, together with the auditor, you gather a lot of data and collect valuable information for further audits. With the second and third visit there are far less data to collect and you know the procedure already. That is why they are mostly cheaper. In the fourth audit the whole of the company is audited again in quite a detailed way, which is more time consuming.

For a more detailed cost estimation please contact the certification body EcoControl GmbH and ask for an offer.

 

In a nutshell: your internal and external expenses depend from what your company is already achieving  with regard to sustainability and documentation. For a first estimation, please be so kind to contact us.

 

Your benefits with a company certification

In return for your investment in CSE your allowed to bear the CSE Standard on your products. In doing so you position yourselves unequivocally and clearly as a controlled and certified sustainable company. Solely when consumers can recognise the sustainable performance of a company are they able to reward it.

In this way your products become attractive for the ecologically and ethically motivated clientele. You can communicate the quality label in any form, you get a coverage on our website and you’re becoming part of further marketing actions.

With the CSE Certificate, which contains a summary of the minimum criteria, you’re facilitating your B2B-Communication within the value-added chain. Instead of producing lengthy reports you can present your achievements in a focused way. On top of that, the data collection during the audits represents a solid base for a sustainability reporting. From these data you can, when required, easily extract a sustainability report. As a controlled and certified company you have no difficulty in attracting qualified professionals and enthuse them for your company. You can count on a higher staff motivation and identification. In the same way more stable business relations can be generated. The sustainability standard conveys fairness and long-term orientation between the business partners.

Last but not least, you will be invited to our annual  working group meetings for networking. That’s where you will meet and exchange with CSE pioneers from different sectors. Next to presentations on topics related to sustainability in companies, the meetings are also meant to foster the further development of the standard. With your expertise you’re participating in implementing and optimising sustainability in business life.

With the certification come the following documents:

 

CSE-Certificate

Ansichtsexemplar: Zertifikat einer CSE-Zertifizierung

The right to use the CSE-label for all products

 

CSE and ISO 14001

CSE is a sustainability certification based on transparent and valid data. For this reason an ecological management system according to ISO 14001 is a compulsory minimal requirement. The observance  of ISO 14001 is instituted at the audit and confirmed by the CSE certificate. To improve credibility it is advisable to take in account the accreditation of the certification body. Such an accreditation confirms that this body operates in an objective and competent way. This is covered by ISO 17065. The certification body EcoControl GmbH with which we cooperate fulfils these requirements.

Our cooperating partner Sustaineration will be delighted to assist you at the introduction of an ecological management system at the occasion of a pre-audit.

 

What a certification can’t do

CSE is a quality label and supports your company in the quest for a high level of sustainability and the communication around it. You obtain many relevant data for the editing of a sustainability report. The CSE report as such however is not formatted for external communication. Even when CSE certifies the sustainability performance and therefore improves the company communication, the sustainability standard can not replace the brand communication.

Moreover, CSE doesn’t inform on the correct use of the product with the end user. This part of communication is the responsibility of the respective companies (e.g. taking the form of dosing instructions, warning notes etc.).

 

Aren’t you there yet?

Of course you are. That you read till now is a demonstration of your serious interest in the matter and the willingness to set a foot forward. In the case there’d be criteria that your company can’t yet fulfil, we can assist you in the preparation of a CSE certification with our commitment and competence.

Feel free to contact us for a non-binding consultation meeting.

 

Our sustainability pioneers

That´s what others say

Highly recommended. It is a sophisticated label that contributes significantly to social, environmental and economic improvements in the production processes of detergents and cleaners as well as cosmetics. It can be found on products and as a corporate standard.

label-online.de

The CSE sign is a sustainability seal not for individual products, but for the entire company. The areas of ecology, social affairs and economics are crucial for the award. Companies that have been certified according to the CSE standard may label their products with the CSE mark.

suchdichgruen.de

Certified Sustainable Economics

Ausgezeichnetes Projekt vom Rat für nachhaltige Entwicklung

The Certified Sustainable Economics Standard identifies products and companies that have implemented an environmental management system and a quality management system. Likewise, these companies meet high social demands.

bewusstkaufen.at

That's what our sustainability pioneers say

 

 

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG
GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik UG (haftungsbeschränkt)
Waldisstrasse 24
37242 Bad Sooden-Allendorf
Vertreten durch:
Sophie von Lilienfeld-Toal
Kontakt:
Telefon: +49 (0)5652 587809

E-Mail: info@gfaw.eu
Registereintrag:
Eintragung im Handelsregister Amtsgericht Eschwege
Registernummer: HRB 2902
Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 28 20 29413

 

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Sophie v. Lilienfeld-Toal
Waldisstrasse 24
37242 Bad Sooden-Allendorf
Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (''Google''). Google Analytics verwendet sog. ''Cookies'', Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Google AdSense

Diese Website benutzt Google Adsense, einen Webanzeigendienst der Google Inc., USA (''Google''). Google Adsense verwendet sog. ''Cookies'' (Textdateien), die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Google Adsense verwendet auch sog. ''Web Beacons'' (kleine unsichtbare Grafiken) zur Sammlung von Informationen. Durch die Verwendung des Web Beacons können einfache Aktionen wie der Besucherverkehr auf der Webseite aufgezeichnet und gesammelt werden. Die durch den Cookie und/oder Web Beacon erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website im Hinblick auf die Anzeigen auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten und Anzeigen für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte und die Anzeige von Web Beacons können Sie verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen ''keine Cookies akzeptieren'' wählen (Im MS Internet-Explorer unter ''Extras > Internetoptionen > Datenschutz > Einstellung''; im Firefox unter ''Extras > Einstellungen > Datenschutz > Cookies''); wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Intersted in ecological products and sustainable economy?

Welcome to the Society of Applied Ethics in Business

Our product and enterprise certifications

NCS - product certification for natural cosmetics

The NCS (Natural-Cosmetics-Standard) labels natural cosmetics like shampoo, lipsticks, cremes and much more

CSE - Certified Sustainability in Enterprises

CSE "Certified Sustainable Economics" represents examined sustainability in enterprises and confirms an ecological and social economy.

NCP - product certification for natural products

Toys, detergents, household items or leather care - the NCP-Standard (Nature Care Product) labels objects of daily needs.

What is a sustainable enterprise?

Certified Sustainable Enterprises

Kontaktformular









Sie können uns auch gerne per E-Mail kontaktieren

 

Datenschutzerklärung

Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik UG (haftungsbeschränkt), Waldisstrasse 24, 37242 Bad Sooden-Allendorf, info@gfaw.eu, +49 (0)5652 587809 auf dieser Website (im folgenden “Angebot”) auf.

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG).

Zugriffsdaten/ Server-Logfiles

Der Anbieter (beziehungsweise sein Webspace-Provider) erhebt Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Der Anbieter verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Der Anbieterbehält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

Umgang mit personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten sind Informationen, mit deren Hilfe eine Person bestimmbar ist, also Angaben, die zurück zu einer Person verfolgt werden können. Dazu gehören der Name, die Emailadresse oder die Telefonnummer. Aber auch Daten über Vorlieben, Hobbies, Mitgliedschaften oder welche Webseiten von jemandem angesehen wurden zählen zu personenbezogenen Daten.

Personenbezogene Daten werden von dem Anbieter nur dann erhoben, genutzt und weiter gegeben, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder die Nutzer in die Datenerhebung einwilligen.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie über uns und unsere Angebote.

Wenn Sie den Newsletter empfangen möchten, benötigen wir von Ihnen eine valide Email-Adresse sowie Informationen, die uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen Email-Adresse sind bzw. deren Inhaber mit dem Empfang des Newsletters einverstanden ist. Weitere Daten werden nicht erhoben. Diese Daten werden nur für den Versand der Newsletter verwendet und werden nicht an Dritte weiter gegeben.

Mit der Anmeldung zum Newsletter speichern wir Ihre IP-Adresse und das Datum der Anmeldung. Diese Speicherung dient alleine dem Nachweis im Fall, dass ein Dritter eine Emailadresse missbraucht und sich ohne Wissen des Berechtigten für den Newsletterempfang anmeldet.

Ihre Einwilligung zur Speicherung der Daten, der Email-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen. Der Widerruf kann über einen Link in den Newslettern selbst, in Ihrem Profilbereich oder per Mitteilung an die oben stehenden Kontaktmöglichkeiten erfolgen.

Cookies

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Sie können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten.

Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

Botanica – Pflanzenextrakte aus der ganzen Welt

Für den Einsatz in hochwertige Naturprodukte entwickelt die Botanica GmbH mit Sitz in Sins (Schweiz) seit Ende des letzten Jahrtausends eine Vielzahl von kundenspezifischen Pflanzenextrakten. Ihrer großen Verantwortung als Käuferin natürlichen Rohstoffe auf dem Weltmarkt war sich Geschäftsführerin und Gründerin Margret Wälti dabei durchaus bewusst und setzte seit Bestehen konsequent auf nachhaltiges Wirtschaften.

Im Zentrum des Unternehmens stehen die Mitarbeitenden mit ihrer Motivation und Expertise, die die nachhaltige Philosophie tagtäglich leben und weiter transportieren. Die Geschäftsleitung würdigt dieses Engagement mit Beteiligung an der Umsatzentwicklung, gewährt großzügige Urlaubszeiten und schafft ein positives Arbeitsklima, das auf Respekt und Offenheit basiert.

Der faire Umgang mit Geschäftspartnern ist für Botanica Selbstverständlichkeit. Langfristige und vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen zu Händlern und Produzenten auf der ganzen Welt, sind der Garant für einen wirtschaftlichen Fortbestand.

Nachhaltigkeit nimmt auch in den Kundengesprächen einen besonderen Stellenwert ein; so werden bei Aufträgen die nachhaltigsten Alternativen gesucht und empfohlen. Seinen Einkauf richtet Botanica streng nach ökologischen und sozialen Kriterien aus – bis hin zur Verpackung der Rohstoff-Gebinde. Von nicht nachhaltigen Lieferquellen hält der Betrieb konsequent Abstand und bietet beispielsweise nur noch Glycerin aus palm- und kokosölfreien Quellen an.

Die besonderen Schweizer Verhältnisse begünstigen Botanica bei der Energieversorgung: Der gesamte Strombedarf wird durch Wasserkraft sichergestellt. Sie speist den gesamten Maschinenpark, der – wie Neubauten und weitere Investitionen – fortwährend auf Energieeinsparung und -effizienz optimiert wird.

Obwohl Botanica als Zulieferer der Kosmetikindustrie für Endverbraucher eher unbekannt bleibt, hat Margret Wälti sich frühzeitig für die Unternehmenszertifizierung CSE entschieden und so ein klares Zeichen für ein nachhaltiges Wirtschaften gesetzt.

Börlind - Innovation und Verantwortung aus dem Schwarzwald

Seit fast 60 Jahren vereinigen die Naturkosmetik-Marke ANNEMARIE BÖRLIND - Natural Beauty und DADO SENS Dermacosmetics die Werte ethischen Wirtschaftens mit exzellenter Produktqualität.
Sowohl die Förderung von Fair-Trade- als auch von diversen Umweltprojekten liegen der Börlind GmbH am Herzen - als Teil der gelebten Verantwortung.

Große Aufmerksamkeit legt das Unternehmen von jeher auf innovative Forschung – unter besonderer Wertschätzung der Natur als wichtiges Grundelement der Unternehmensphilosophie. Börlind erwägt gezielt und achtsam, wo knappe natürliche Rohstoffe durch ressourcenschonende, nachbildende Verfahren ersetzt werden können, um die übermäßige Nutzung von Naturstoffen ohne Qualitätseinbußen zu gewährleisten. Diese Forschung stellt einen wertvollen Beitrag für die Zukunft der Kosmetik dar.

Selbstverständlich und selbstbewusst vertritt Börlind seine Werte entlang der gesamten Produktionskette, so dass eine ökologisch und ethisch einwandfreie Verarbeitung ebenso gewährleistet wird wie faire Arbeitsbedingungen, eine gerechte Entlohnung und das Ausschließen von Kinderarbeit. Hergestellt werden sämtliche Produkte am Firmenstandort in Calw: „Made in the Black Forest“. Die Belegschaft besteht etwas über 200 Mitarbeitenden - 70% davon sind Frauen. Und da im Betrieb im Schwarzwald bereits ausschließlich Ökostrom genutzt wird, richtet sich das Augenmerk stark auf die kontinuierliche Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz.

Sein weltweites freiwilliges Engagement für Nachhaltigkeit bescherte Börlind in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Preise. Um seine umfassende Perspektive herauszustellen, hat sich das Unternehmen frühzeitig über Produktzertifizierungen hinaus für eine Gesamtbeurteilung durch den Nachhaltigkeitsstandard CSE entschieden.

SNOEK Naturprodukte – wertvolle Handarbeit für den Umweltschutz

Seit mehr als 25 Jahren werden in der kleinen Mulmshorner Manufaktur ökologischen Düngemittel, Pflanzenstärkungsmittel und Produkte zur Schädlingsabwehr gefertigt. Das kleine Team schwört dabei auf die pure Kraft der Natur. Die Vision vom Arbeiten im Einklang mit der natürlichen Umwelt bewegte Apotheker Helmut Snoek bereits bei der Unternehmensgründung. Seither fließt sein langjähriges Wissen maßgeblich in den Betrieb ein. In den Produkten werden ausschließlich natürliche Stoffe möglichst aus kontrolliert ökologischem Anbau eingesetzt.

Persönliche Atmosphäre, Zusammenhalt und familienfreundliche Arbeitszeiten werden im Hause Snoek großgeschrieben. Freude bei der Arbeit verbunden mit einem hohen Maß an gemeinsamer Werteorientierung gilt als wichtige Basis des Wirkens.
Die ökologischen Produkte werden überwiegend in Handarbeit hergestellt. So schafft das Unternehmen lokale Arbeitsplätze - unter anderem in Kooperation mit Behindertenstätten und Jugenderziehungsstellen. Jeglicher Strombedarf ist durch erneuerbare Energien abgedeckt. Die Verpackungen sind wiederverwendbar und recyclingfähig. Zusätzlich achten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darauf, Materialien mehrfach zu verwenden. So wird z.B. reine unbedruckte Pappe aus der Produktion als Füllstoff für den Versand genutzt. Im Online-Shop vertreibt Snoek ausschließlich Produkte, die selbst hergestellt oder von den hauseigenen Experten qualitativ überprüft wurden.

Beispielhaft fair verteilt der Umweltprodukte-Hersteller intern seine Einkommen: In dem kleinen Team arbeiten alle Beteiligten auf gleichem Einkommensniveau – Geschäftsleitung inclusive. Als kleines, gesundes Unternehmen mit „Herz und Seele“ repräsentiert Snoek einen großen Nachhaltigkeitspionier im Sinne des CSE-Standards.

Im Wettbewerb um den Umweltschutzpreis der Stadt Rotenburg (Wümme) hat die Fa. Snoek in diesem Jahr den 1. Preis für besondere Leistungen und vorbildlichen Einsatz im Umweltschutz erhalten. Darauf ist man im Hause Snoek natürlich stolz.

SODASAN – Biopionier der ersten Stunde

Die weitgehend autarke Selbstversorgung ist die Motivation des Kollektivs, aus dem Anfang der 1980er Jahre der Wasch- und Reinigungsmittelhersteller SODASAN entsteht. Der Mangel an ökologischen Alternativen zu konventionellen Waschmitteln macht die Gründer Jürgen Hack und Kerstin Stromberg erfinderisch und erfolgreich: In einer Betonmischmaschine werden die ersten größeren Mengen der ökologischen Waschmittel produziert und über einen befreundeten Großhändler vertrieben.

Durch die Zunahme des ökologischen Bewusstseins in der Bevölkerung und kluge Investitionen entwickelt sich SODASAN bald zum erfolgreichen Biopionier. Heute steht die Marke für konsequent ökologische Produktion und echte Nachhaltigkeit. In mehr als 40 Ländern sind viele des mittlerweile 70 Produkte umfassenden Sortiments erhältlich.

Bereits vor dem Produktionsprozess wird der gesamte Lebenszyklus eines Produktes analysiert. Deshalb verwendet SODASAN wenn möglich nur Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau. Waschsubstanzen petrochemischen Ursprungs sind ebenso wie Gentechnik tabu, die Rückführung der Ausgangsstoffe in natürliche Kreisläufe obligatorisch. Die Produktion arbeitet abfallfrei.

Auch die weiteren betrieblichen Abläufe werden unter Berücksichtigung aller Nachhaltigkeitsaspekte durch eine eigens dafür eingestellte Nachhaltigkeitsbeauftragte beleuchtet. Auf dem Sektor Energie entscheidet sich der Betrieb im Jahr 2015 für innovatives Windgas. Die übrigen CO2-Emissionen werden durch Aufforstung kompensiert.

Durch die Mitgliedschaft bei den „WerteMarken“ vertritt SODASAN die Auffassung, dass „Bio allein nicht genug ist“, regt eine Ethik-Diskussion in der gesamten Branche an und richtet sich weiter konsequent nachhaltig aus. Die Bestrebungen münden in eine Zertifizierung nach dem CSE-Standard.

Farfalla – rundum nachhaltige Wohlfühl-Produkte

Ökologisches, menschliches und verantwortungsvolles Handeln aus Achtung vor der Würde von Mensch, Tier und Natur bilden für den Kosmetikhersteller Farfalla die Basis seiner Geschäftsaktivitäten. Seit Mitte der 1980er Jahre beweisen die Schweizer, dass ein Unternehmen auf diese Weise weltweit Gutes bewirken und gleichzeitig erfolgreich sein kann. Mit seinen hochwertigen Produkten verfolgt Farfalla anspruchsvollste Grundsätze in Puncto Nachhaltigkeit: Tierversuche, Gen- und Nanotechnologien oder synthetische Ausgangsstoffe sind von jeher ein No-Go. Stattdessen entstehen Naturprodukte bester Qualität aus aller Welt, die unter fairen und umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt werden.

Farfalla produziert weitgehend emissionsreduziert in der Schweiz. Die Zentrale in Uster (CH) bezieht schon seit Jahren ausschließlich Naturstrom, die meisten Produktionsstätten und Verkaufsstellen sind ebenfalls auf erneuerbare Energien umgestellt. Mitarbeitende werden regelmäßig zum Thema Nachhaltigkeit fortgebildet, es gibt einen nachhaltigen Fuhrpark und ein Rücknahme-System für Verpackungen, die grundsätzlich aus recyclingfähigen Materialien bestehen.

Bei Einkauf und Produktion gelten konsequent ökologische und soziale Faktoren. Besonders gern arbeiten Bauern weltweit mit dem schweizer Hersteller zusammen: Der Anbau der Grundstoffe für die wertvollen Kosmetika wird ihnen fair entlohnt, so dass ihre Referenz wiederum den biologischen Anbau in ihrer Heimat populär macht. Farfalla beteiligt sich an einer Vielzahl verschiedener Projekte, die von Frankreich bis Madagaskar reichen und zahlreichen Menschen eine auskömmliche Lebensgrundlage bieten. Im Zuge all dieser sozial-ökologischen Aktivitäten entwickelte das Unternehmen seinen eigenen Standard „Grand Cru“.

Obwohl Farfalla sich selten selbst mit dem Begriff Nachhaltigkeit schmückt, gilt das Unternehmen als Paradebeispiel für die Liebe zu Mensch und Natur im unternehmerischen Kontext. Der erfolgreiche Einsatz für den Erhalt ursprünglicher Anbaugebiete und die Selbstbestimmtheit der Menschen vor Ort belegen, wie wirksam sich selbst ein einzelnes Unternehmen für nachhaltige Entwicklung engagieren kann.

Kein Wunder, dass Farfalla zu den Pionieren der ersten Stunde des CSE-Standards zählt.

ARIES Umweltprodukte – Vielfalt und Umweltverträglichkeit

 

Um biologische Alternativen zur konventionellen Schädlingsbekämpfung anzubieten, gründete Klaus-Dieter Szczesny im Jahr 1988 die Firma ARIES Umweltprodukte. Im Laufe der Zeit erweiterte sich das vielseitige Sortiment auf mehr als 100 verschiedene Umweltprodukte bis hinein in den Bereich der Naturkosmetik. Immer mehr biozertifizierte Produkte, wie Lutschpastillen, Kräutertöpfe, „Pflege-Eier“ für Hand und Fuß oder ein Kinder-Gartenset kamen hinzu. In der Urban-Gardening-Bewegung engagiert sich das Unternehmen mit seinen bekannten Samenbomben und weiteren Produkten zur Stadtbegrünung. Seine Neuprodukte wurden auf der BioFach-Messe in Nürnberg mehrfach ausgezeichnet.

Gleichzeitig wuchs aus dem einstigen Ökopionier ein Nachhaltigkeitspionier der ersten Stunde.
Längst geht der Familienbetrieb über obligatorische Faktoren wie Strom aus erneuerbaren Quellen und energieeffiziente Produktionsabläufe hinaus: Umfassende Nachhaltigkeit ist ARIES ein Anliegen und fest in der Unternehmensphilosophie verankert. Bei unternehmerischen Entscheidungen werden alle drei Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt - Ökologie, Ökonomie und Soziales. Das findet sich insbesondere in der Gestaltung der Umweltprodukte wieder: Höchste Effizienz bei größter Umweltverträglichkeit sollen zum Erhalt unseres Planeten beitragen.

Mit der Vision, umweltfreundliche Alternativen zu konventionellen Produkten zu schaffen, dem stetigen Fokus auf Umwelt und Artenschutz und dank der kreativen Innovationskraft seiner Mitarbeitenden gelang es ARIES immer wieder, den Nerv der Zeit und seiner Kunden zu treffen. So wächst das Unternehmen zwar kontinuierlich, immer jedoch unter der Prämisse nachhaltiger Entwicklung, versteht sich als innovativer Akteur und regionaler Impulsgeber einer Gemeinschaft, die sich den Umweltproblemen stellt und ihren Teil zur Lösung beiträgt.

Für eine CSE-Zertifizierung hat sich ARIES entschieden, um diese Werte für seine Kunden einfach und verständlich durch ein Label kommunizieren zu können.

Sonett – Ökopioniere mit Mission

Ethische Werte stehen für den Wasch- und Reinigungsmittel-Hersteller seit der Gründung Ende der 1970er Jahre im Vordergrund seiner wirtschaftlichen Orientierung. Verwurzelt in der Anthroposophie bemüht sich Sonett konsequent um die Vermeidung weiterer Umweltzerstörung und setzt auch bei weitergehenden Aspekten der Nachhaltigkeit starke Impulse für eine lebenswerte Zukunft.

Beispielhaft steht hier das Verhältnis zum Kapital: Vermögen und Gewinne werden nicht als Privatangelegenheit, sondern als Gemeingut betrachtet. Überschüsse verbleiben im Betrieb oder fließen in die gemeinnützige Stiftung Sonett. Selbst Preisgelder, die das Unternehmen für seine herausragenden Leistungen erhält, werden an soziale Projekte weitergegeben.

Kulturelle Vielfalt ist im Hause gelebte Praxis: Derzeit sind Menschen aus 16 Nationen beschäftigt. Und weil sich die Belegschaft gemeinsam sehr für die Integration von Geflüchteten einsetzt, können mittlerweile drei von ihnen am Standort in Deggenhausen arbeiten. Einer davon beginnt bald eine Ausbildung bei Sonett.

Soziale Verantwortung auf höchstem Niveau gehört für Sonett zur Selbstverständlichkeit: Kooperation und gegenseitige Förderung statt Konkurrenz und Eigeninteresse. Respekt, soziales Miteinander, Förderung von Austausch und Unterstützung von individueller Entwicklung bilden die Grundlage der Zusammenarbeit. Das findet sich auch in der flachen Führungsstruktur wieder.

Sonett produziert ausschließlich am Firmenstandort und erzeugt dort nahezu keine CO-Emission mehr - durch eine Hackschnitzelheizung und elektrischer Energie aus dem benachbarten Klein-Wasserkraftwerk. Mit seinen ganzheitlichen und zukunftsorientierten Ansätzen steht das Unternehmen als Paradebeispiel für nachhaltiges Wirtschaften nach dem CSE-Standard.

NCS – Produktzertifizierung für Naturkosmetik

Der Naturkosmetik-Standard für Mensch, Tier und Umwelt

Naturkosmetik für Kunden kenntlich zu machen, ist der wohl wichtigste Schritt moderner Marketingstrategie. Um als seriös und professionell auf dem Markt bestehen zu können, benötigen Produkte eine Naturkosmetik-Zertifizierung.  Sie ist die Eintrittspforte in die Branche. Als verdichtetes Marketing ersparen Sie sich mit der Zertifizierung viel Kommunikationsbedarf über Inhaltsbestandteile Ihrer Produkte.

Eine NCS-Produktzertifizierung ist auch die erste Wahl, wenn sie Ihren Qualitätsanspruch unabhängig von einer Verbandsmitgliedschaft kommunizieren möchten.

Produkte, die das NCS-Siegel tragen, wurden eingehend geprüft und erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Sie bestehen aus natürlichen Ursprungsmaterialien, bevorzugt in Bio-Qualität. Eine gesonderte Auszeichnung als ORGANIC QUALITY oder VEGAN dient dem Verbraucher als weitere Orientierungshilfe. Möglich ist als besonders anspruchsvolles Qualitätsmerkmal auch eine Kombination aus beidem.

Die Vorteile der NCS-Zertifizierung auf einen Blick:

Günstigere Zertifizierungskosten, weil keine Verbandsmitgliedschaft

Auslobung von Bio-Qualität möglich

Durch den BNN (Verband des Naturkosthandels und Naturwarenhersteller) anerkannt

Ausweisung als "NCS-vegan" möglich

Zügige Beantragung neuer Stoffe möglich

Wahl eines Naturkosmetik-Standards, der sich an Nachhaltigkeit orientiert

Details zur NCS-Zertifizierung

Ihre Rezeptur und unser Verständnis von "Natürlichkeit"

Der Begriff Naturkosmetik weist auf die Natürlichkeit des Kosmetikproduktes hin. "Natürlich" impliziert in diesem Zusammenhang die Verwendung von Stoffen, die "aus landwirtschaftlicher Produktion oder Erden stammen".
Diesem Anspruch lassen sich etwa unverarbeitete Lebensmittel leicht unterziehen. Auf weitere Naturprodukte übertragen, wird es komplizierter: Kosmetik muss andere Anforderungen erfüllen. Ein Kosmetikprodukt wird aufgrund seiner pflegenden, reinigenden und/oder verschönernden Wirkungen verwendet. Angebrochen soll es eine bestimmte Zeit lang seine Eigenschaften und Wirkungen behalten, ohne im Kühlschrank oder Tiefkühlfach gelagert zu werden.
Wegen dieser erhöhten Konservierungsanforderungen ist aus Sicht der GfaW problematisch, den Begriff Natürlichkeit direkt von Lebensmitteln auf Kosmetika zu übertragen. Wir halten es für sinnvoll, nur die Qualitäten der Inhaltsstoffe zu regeln und auf Vorgaben zur Zusammensetzung der Rezeptur zu verzichten. So können Hersteller auch innovative kosmetische Produkte auf den Markt bringen. Die Herstellverfahren und Inhaltsstoffe unterliegen unseren Kriterien, welche im Standard hinterlegt sind. Im Sinne der Nachhaltigkeit prüfen wir umfassend was unter dem Begriff Naturkosmetik verstanden werden kann. Am transparenten Prozess können interessierte Unternehmen und andere Akteure teilhaben indem sie sich an der Arbeitsgruppe "Ökologische Rohstoffe" beteiligen.

Regelungsumfang des NCS-Standards: Rohstoffe und ihre Herstellverfahren

Im NCS sind die Qualitäten der Inhaltsstoffe von Naturkosmetika geregelt. Eine Vorgabe über die prozentuale Zusammensetzung in einem Produkt gibt es hierbei nicht. Bei der Auslobung als Biokosmetik (z.B. "organic-quality") müssen mindestens 95% der gesamten Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

Alle Details entnehmen Sie bitte dem NCS-Standard im Download-Bereich.

 

Kosten und Ablauf der NCS-Zertifizierung

Der Preis einer Zertifizierung ist zweigeteilt. Kosten entstehen beim Standardgeber und bei der Zertifizierungsstelle.


Standardgeber: Die Bezugnahme auf den NCS-Standard mit der Möglichkeit, das Zeichen zu nutzen, erfordert 5o Euro je Produkt und Jahr.
Zertifizierungsstelle EcoControl GmbH: Die Zertifizierung wird nach Zeit abgerechnet. Je nach Produktart dauert eine Überprüfung unterscheidlich lang. Bitte fragen Sie bei EcoControl nach einem Kostenvoranschlag.

Produkte, die nach dem NCS-Standard zertifiziert werden sollen, melden Sie bitte bei der Zertifizierungsstelle an. Bei erstmaliger Anmeldung eines Produktes durch Ihr Unternehmen, müssen Sie all diejenigen Unternehmensdaten angeben, die für die Zertifizierung relevant sind. Bedingung ist zudem, dass zumindest 60% einer Marke zur Zertifizierung angemeldet werden.

Nach Anmeldung der zu zertifizierenden Produkte bei der Zertifizierungsstelle und einer Vorprüfung der Inhaltsstoffe erfolgt ein Erst-Audit an der Produktionsstätte. In diesem Erst-Audit wird eine Liste erstellt, in der alle Maßnahmen zum Einhalten des NCS-Standards beschrieben werden.
In den jährlichen Wiederholungsaudits überprüft die Zertifizierungsstelle das Einhalten der Kriterien für die angemeldeten Produkte und erstellt einen Bewertungsbericht, der Grundlage für die Zertifizierungsentscheidung ist.

Das ausgestellte Zertifikat berechtigt zur Nutzung des NCS-Zeichens, das durch die GfaW vergeben wird.
Bei Abweichungen wird je nach Schwere eine Frist zum Beheben derselben gewährt. Diese kann zwischen 4 bis 12 Monate betragen. Sind nach Ablauf der Frist die Abweichungen nicht behoben, besteht keine Konformität mehr mit dem NCS und die Produkte dürfen nicht mehr mit dem Siegel ausgelobt werden.

Die vom NCS zugelassenen Zertifizierungs- und Kontrollstellen arbeiten gemäß ISO 17065 und verfügen über langjährige Erfahrungen im Zertifizieren von ethisch orientierten Standards der Branche.

Hintergrund zur Zertifizierung von Naturkosmetik

Lebensmittel und unverarbeitete landwirtschaftliche Erzeugnissen können auf Grundlage der EU-Öko-Verordnung als „Bio“-Produkte ausgewiesen werden. Für Naturprodukte wie Naturkosmetik wurden im Laufe der Zeit zahlreiche Standards geschaffen. Dadurch entstanden Verbände verschiedenster Größen und Hierarchien. Diese definieren den Begriff Naturkosmetik recht ähnlich. Unsere Produktzertifizierung für Naturkosmetik orientiert sich stark an den allgemeinen Kriterien der bekanntesten Verbände.
Dem Verständnis und den Erwartungen von Verbrauchern entsprechend, sollen Naturprodukte zu Recht so weit wie möglich in natürlichen Prozessen entstanden sein. Trotz dieses Anspruchs müssen auch zunehmend neue Methoden auf ihre Nachhaltigkeitsaspekte überprüft werden. Dies zu gewährleisten hat sich unsere Arbeitsgruppe „ökologische Rohstoffe“ zum Ziel gesetzt. Die Expertenrunde, derzeit bestehend aus der GfaW, EcoControl, INCI-experts und meta.consort entwickelt im gegenseitigen Wissens- und Ideentransfer nachhaltige ökologische Anforderungen an Rohstoffe für Natur- bzw. „Bio“-Produkte.
Eine erste wichtige Ausrichtung besteht im Ersatz petrochemischer Ausgangsmaterialien durch pflanzliche, manchmal auch tierische oder von Pilzen stammenden Stoffe. Besonders bei der Herstellung von Naturkosmetik, ökologischen Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Haushaltsartikeln wird hier erhebliche Pionierarbeit geleistet, um die Funktionalität der Produkte zu erhalten.
Sollten Sie an einer Beteiligung in der Arbeitsgruppe „ökologische Rohstoffe“ interessiert sein, setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung.

Auswahl NCS-zertifizierter Hersteller und Produkte

NCS-Naturkosmetik — Information zum Download

NCS – für alle, die Natur und Kosmetik lieben

NCS – geprüfte Naturkosmetik für Mensch und Tier.

Natürlich Pflege ist nicht nur das Beste für Ihren Körper, sondern kommt auch der Umwelt und dem Tierwohl zugute. NCS kennzeichnet Naturkosmetik für Mensch und Tier. Produkte, die das NCS-Siegel tragen, wurden eingehend geprüft und und erfüllen höchste Qualitätsansprüche.

Wenn Sie NCS-Naturkosmetik verwenden, können Sie sich bei folgenden Punkten sicher sein:

kein Mikroplastik

keine Gentechnik

keine Parabene, Silikone, PEGs oder Phtalate

keine Tierversuche

keine radioaktive Bestrahlung

nur natürliche Duftstoffe und pflanzliche Extraktionsmittel

zertifiziertes Palmöl

umweltfreundliche Verpackung

Eine Auswahl an NCS-Naturkosmetik-Produkten und Herstellern

NCP – Produktzertifizierung für ökologische Non-Food-Produkte

NCP – die neue Produktzertifizierung für Naturartikel

Der NCP-Standard (Nature Care Product) entstand im Jahr 2015, um die Regelungslücke im Non-Food-Bereich zu schließen und notwendige Maßstäbe für ein „ökologisches Naturprodukt“ zu setzen.

Durch NCP können Sie ökologische Non-Food-Produkte ausloben und im Handel platzieren.

Egal ob im Bioladen, Fachgeschäft oder einer konventionellen Verkaufsstätte, Verbraucher haben nun die Möglichkeit zu einem umweltschonenden Produkt zu greifen.

NCP – Das Merkmal für umweltfreundliche Produkte

Die Möglichkeit, eine Vielzahl an Produkten durch ein Siegel zu kennzeichnen, macht den NCP zum Wegbereiter für den umweltbewussten Einkauf.
Eine gesonderte Auszeichnung als VEGAN dient dem Verbraucher als weitere Orientierungshilfe.

NCP Natural Care Product Auszeichnung

Zertifizierbar sind Produkte aus den folgenden Kategorien:

Alltagsgegenstände (Papier, Spielsachen, Kleidung...)

Pflegemittel für Gegenstände (Geschirr, Kleidung, Möbel...)

Hygieneartikel (Damenhygiene, Desinfektionsmittel, Repellents...)

Gartenbedarf (Pflanzenschutzmittel, Düngemittel...)

NCP ist auf alle Naturprodukte anwendbar. Fehlt Ihre Produktkategorie, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Details zur Produktzertifizierung NCP

Regelungsumfang des NCP-Standards: Rohstoffe und ihre Herstellverfahren

NCP setzt nach im Standard hinterlegter Terminologie voraus, dass für den gesamten Herstellungsprozess und das Produkt u.a. Folgendes zutrifft:

  • NUR die im Standard aufgelisteten Rohstoffe
  • keine Quartiäre Ammoniumverbindungen
  • kein Borium und seine Derivate
  • kein Phosphor und synthetische Phosphate
  • weder SVHC-Stoffe (Substance of Very High Concern nach REACH-VO) noch CMR-Stoffe (nach CLP) - außer Duftstoffe (nach ISO 9235)
  • keine Einstufung des Endproduktes in die H400-Reihe (nach CLP)
  • keine schwer aerob und nicht anaerob abbaubare Stoffe (nach DID-Liste der EU-VO EcoLabel)
  • keine Gentechnik
  • keine synthetischen Tenside, Fette, Öle Wachse und Silikone
  • keine radioaktive Bestrahlung
  • Palmöl nur dort, wo es sich nicht vermeiden lässt - wenn Palmöl, dann aus kbA
  • möglichst alle verwendeten Bestandteile von Pflanzen und Tieren sind „bio“
  • Tierversuche sind ausgeschlossen (Ausnahme sind Wirksamkeitsstudien für biozidwirksame Rohstoffe, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben sind)
  • Tierische Stoffe müssen aus Exkrementen (zur Düngung) oder Schlachtungsabfällen (z.B. Gallseife) stammen
  • Extraktionsmittel sind ausschließlich pflanzlichen Ursprungs
  • Verpackung ist durchdacht, recycle- oder wiederverwendbar
Hintergrund zum NCP-Standard

Lebensmittel und unverarbeitete landwirtschaftliche Erzeugnissen können auf Grundlage der EU-Öko-Verordnung als „Bio“-Produkte ausgewiesen werden. Für Naturprodukte, die zwar land- oder forstwirtschaftlich erzeugt und verarbeitet, jedoch keine Lebensmittel sind, existieren keine gesetzliche Regelung über „Bio“-Qualität.
Dem Verständnis und den Erwartungen von Verbrauchern entsprechend, sollen Naturprodukte allerdings zu Recht so weit wie möglich in natürlichen Prozessen entstanden sein. Dies zu gewährleisten hat sich die Arbeitsgruppe „ökologische Rohstoffe“ zum Ziel gesetzt. Die Expertenrunde, derzeit bestehend aus der GfaW, EcoControl, INCI-experts und meta.consort entwickelt im gegenseitigen Wissens- und Ideentransfer nachhaltige ökologische Anforderungen an Rohstoffe für Natur- bzw. „Bio“-Produkte.
Eine erste wichtige Ausrichtung besteht im Ersatz petrochemischer Ausgangsmaterialien durch pflanzliche, manchmal auch tierische oder von Pilzen stammenden Stoffe. Besonders bei der Herstellung von Naturkosmetik, ökologischen Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Haushaltsartikeln wird hier erhebliche Pionierarbeit geleistet, um die Funktionalität der Produkte zu erhalten. Wenn die Rohstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs schließlich noch aus ökologischer Landwirtschaft stammen, entsteht ein wirkliches „Bio“-Non-Food-Produkt.
Sollten Sie an einer Beteiligung in der Arbeitsgruppe „ökologische Rohstoffe“ interessiert sein, setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung.

Kosten und Ablauf der Zertifizierung

Der Preis einer Zertifizierung ist zweigeteilt. Es entstehen Kosten beim Standardgeber und bei der Zertifizierungsstelle.
Standardgeber: Die Bezugnahme auf den NCP-Standard mit der Möglichkeit, das Zeichen zu nutzen, erfordert 5o Euro je Produkt und Jahr.
Zertifizierungsstelle EcoControl GmbH: Die Zertifizierung wird nach Zeit abgerechnet. Je nach Produktart dauert eine Überprüfung unterscheidlich lang. Bitte fragen Sie bei EcoControl nach einem Kostenvoranschlag.

Produkte, die nach dem NCP-Standard zertifiziert werden sollen, melden Sie bitte bei der Zertifizierungsstelle an. Bei erstmaliger Anmeldung eines Produktes durch Ihr Unternehmen, müssen Sie all diejenigen Unternehmensdaten angeben, die für die Zertifizierung relevant sind.

Nach Anmeldung der zu zertifizierenden Produkte bei der Zertifizierungsstelle und einer Vorprüfung der Inhaltsstoffe erfolgt ein Erst-Audit an der Produktionsstätte. In diesem Erst-Audit wird eine Liste erstellt, in der alle Maßnahmen zum Einhalten des NCP-Standards beschrieben werden.
In den jährlichen Wiederholungsaudits überprüft die Zertifizierungsstelle das Einhalten der Kriterien für die angemeldeten Produkte und erstellt einen Bewertungsbericht, der Grundlage für die Zertifizierungsentscheidung ist.
Das ausgestellte Zertifikat berechtigt zur Nutzung des NCP-Zeichens, das durch die GfaW vergeben wird.
Bei Abweichungen wird je nach Schwere eine Frist zum Beheben derselben gewährt. Diese kann zwischen 4 bis 12 Monate betragen. Sind nach Ablauf der Frist die Abweichungen nicht behoben, besteht keine Konformität mehr mit NCP und die Produkte dürfen nicht mehr mit dem Siegel ausgelobt werden.

Die vom NCP-Standard zugelassenen Zertifizierungs- und Kontrollstellen arbeiten gemäß ISO 17065 und verfügen über langjährige Erfahrungen im Zertifizieren von ethisch orientierten Standards der Branche.

Wenn Sie Interesse an einer Zertifizierung nach dem NCP-Standard haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Auswahl NCP-zertifizierter Produkte

NCP-Naturprodukte — Information zum Download

Cover NCP Zertifizierung für Naturprodukte

NCP – Qualitätssiegel für Produkte auf natürlicher Basis

NCP ist ein Siegel für natürliche Produkte des täglichen Bedarfs

Möchten auch Sie umweltfreundlich und gesund leben und sind auf der Suche nach echten Naturprodukten?

Immer mehr Menschen greifen gerne zu Bio-Lebensmitteln und Naturkosmetik. Jedoch stammen viele Alltags-Produkte z.B. Haushaltsartikel, Spielzeug oder Textilien aus petrochemischer Herstellung. Sie beinhalten Mikroplastik, Weichmacher und eine Vielzahl unnatürlicher und umweltschädlicher Bestandteile. NCP kennzeichnet für Sie alle Produkte, die aus möglichst natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und die Umwelt nicht unnötig belasten:

  • Alltagsgegenstände (z.B. Notizblock, Teddybär oder Geschirrtuch)
  • Pflegemittel für Gegenstände (z.B. Waschmittel, Spülmittel, Weichspüler oder Möbelpolitur)
  • Hygieneartikel (z.B. Slipeinlagen, Desinfektionsmittel oder Anti-Mücken-Spray)
  • Gartenbedarf (z.B. Düngemittel oder Werkzeug)

Wenn Sie NCP-Naturprodukte verwenden, können Sie sich bei folgenden Punkten sicher sein:

nur Inhaltsstoffe aus natürlichem pflanzlichen und/oder tierischen Ursprung

keine gesundheits- oder umweltgefährdenden Produkte

kein Mikroplastik

keine Gentechnik

keine Tierversuche (außer gesetzlich verpflichtende)

keine Silikone und Tenside

keine radioaktive Bestrahlung

Palmöl nur dort wo es sich nicht vermeiden lässt - wenn Palmöl, dann „bio“

Verpackung ist durchdacht, recycle- oder wiederverwendbar

Eine Auswahl an NCP-Naturprodukten und Herstellern

CSE – das Siegel für Ihren nachhaltigen und bewußten Einkauf

Wenn Sie bei Ihrem Einkauf auf echte Nachhaltigkeit Wert legen, sollten Sie CSE kennen.

Mit Ihrem Konsum fällen Sie tagtäglich wichtige Entscheidungen. Das ökosoziale Qualitätsiegel bescheinigt, dass Sie ein umfassend nachhaltiges Produkt in den Händen halten weil das gesamte Unternehmen nachhaltig wirtschaftet.

Kein langes Herumsuchen nach "bio" UND "fair", denn CSE steht für umfassende Nachhaltigkeit.

 

CSE – geprüft nachhaltiges Unternehmen

Mit CSE-zertifizierten Produkten fördern Sie unter anderem

Ihre eigene Gesundheit: CSE-Produkte sind natürlich

Die nachhaltige Produktion von Waren nach ökologischen und sozialen Kriterien

Die Verwendung erneuerbarer Resourcen

Nachhaltige Geldflüsse, Projekte und Verpackungen

Nachhaltigkeitspioniere - Unternehmen, die Nachhaltigkeit konsequent umsetzen

Transparenz und Konsequenz: Hier werden Fakten objektiv geprüft, kein Greenwashing

Eine Auswahl an Produkten von Nachhaltigkeitspionieren

Erfahren Sie mehr über Nachhaltigkeit in Unternehmen

Little Green Bags: Was ist echte unternehmerische Nachhaltigkeit?

Dieses Video der Universität St.Gallen erklärt kurz und prägnant warum echte Nachhaltigkeit in Unternehmen für eine lebenswerte Zukunft so wichtig ist.

 

Warum zertifizierte Unternehmen statt nur zertifizierte Produkte?

Vielleicht kennen Sie das: Sie möchten ein Bio-Produkt, aber gerne auch mehr.

Wichtig wäre Ihnen, dass bei der Herstellung weder Menschen ausgebeutet noch exorbitante Managergehälter gezahlt würden. Sie möchten ebenso, dass das Unternehmen auf Tierversuche verzichtet und an Verpackung spart? Für fast all diese Punkte gibt es einzelne Siegel, aber der Vergleich fällt schwer und vor allem: Die Siegel beziehen sich nur auf das jeweilige Produkt und sagen wenig über das herstellende Unternehmen aus.
Mit Recht möchten Sie wissen, welcher Betrieb hinter den Produkten steht und wie nachhaltig (=umweltfreundlich und ökosozial) er wirklich wirtschaftet.

CSE wurde ins Leben gerufen, um ehrlich nachhaltige Unternehmen mit kritischen Konsumenten zusammenzubringen.

CSE - das ökosoziale Qualitätssiegel

Unternehmen sind wie Menschen. Einige fallen unangenehm auf, andere sind unauffällig - und einige tun etwas ganz Besonderes für uns:

Sie verstehen, dass sie Verantwortung für Mensch und Natur haben, und setzen diese Verantwortung konsequent um. Sie gestalten unsere Umwelt, Gesellschaft und die Wirtschaft im Bestreben um eine lebenswerte Zukunft.

Wir, die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftethik, haben uns zum Ziel gesetzt, diese besonders vorbildlichen Nachhaltigkeitspioniere für Sie zu finden und kenntlich zu machen. Angesichts vielfältiger Nachhaltigkeitsversprechen, ungeprüfter Selbstaussagen und selbst definierter Standards schafft die Unternehmenszertifizierung CSE für Sie endlich Klarheit.

Nur Unternehmen, die Verantwortung auf höchstem Niveau umsetzen, dürfen unser CSE-Siegel tragen. Das Qualitätsprädikat steht für zertifizierte, also unabhängig geprüfte Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen. Sie finden das CSE-Label ausschließlich auf Produkten, die von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen hergestellt wurden.

Was muss ein Unternehmen tun, um das CSE-Nachhaltigkeitsprädikat zu erhalten?

Ein Unternehmensstandard für nachhaltiges Wirtschaften ist natürlich sehr komplex. Wir haben an dieser Stelle das Wichtigste für Sie zusammengefasst. Die vollständigen Voraussetzungen können Sie hier einsehen.

CSE als Unternehmensstandard für Nachhaltigkeit ist wie ein Baum organisiert:

Die Wurzel bildet ein fundiertes System zur kontinuierlichen Verbesserung des Unternehmens (Umweltmanagementsystem – erweitert in ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem - nach der internationalen Norm ISO 14001). Hier müssen sehr viele Vorgehensweisen festgelegt und damit auch Daten erhoben werden, damit die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens konkret gemessen werden kann. Ein funktionierendes Nachhaltigkeitsmanagementsystem ist also Voraussetzung.

Ein weiteres verpflichtendes Element unserer Unternehmenszertifizierung ist die Einhaltung der K.O.-Kriterien. Sie stellen den soliden Baumstamm dar und müssen von allen CSE-Unternehmen vorrangig erfüllt werden. Gegliedert sind diese Kriterien in die drei bekannten Bereiche der Nachhaltigkeit: Soziales, Ökologie und Ökonomie. Einzigartig ist CSE, indem  es die nachhaltige Ausrichtung des gesamten Unternehmens erfasst: Wenn Firma „XY“ einerseits Bio-Kosmetik produziert und andererseits gleichzeitig Tierversuche für andere Produkte durchführt, wird sie keinesfalls das CSE-Siegel tragen dürfen.

Die K.O.-Kriterien:

Soziale Anforderungen

In CSE-zertifizierten Unternehmen wird eine Arbeitsatmosphäre gelebt, die den Menschen zuträglich ist. Familienfreundliche Arbeitszeiten, gleiche Entlohnung von Männern und Frauen und die Möglichkeit des Homeoffice gehören zur Selbstverständlichkeit. Sollten Rohstoffe oder Zwischenprodukte aus nicht-europäischen Ländern eingesetzt werden, bevorzugen CSE-Unternehmen fair hergestellte und gehandelte Erzeugnisse.

Ökologische Anforderungen

CSE-Unternehmen verwenden überwiegend Inhaltsstoffe aus ökologischer, regionaler Landwirtschaft und arbeiten kontinuierlich an der Reduktion ihres Ressourcenverbrauchs. Auch bei der Auswahl ihrer Rohstoff-Lieferanten wird dies berücksichtigt.

Ökonomische Anforderungen

Fremdkapital stammt entweder von ethisch orientierten Geldgebern oder aus Quellen, die die Region am Sitz des Unternehmens stärken. Langfristige Partnerschaften werden aufgebaut und die Lohnschere überschreitet nicht das Verhältnis 1:15. (Als Vergleich: 1:200 wird allgemein in der Bevölkerung als „normal“ akzeptiert.) Gewinne, die das Unternehmen erwirtschaftet, werden zum Erreichen von Nachhaltigkeitszielen eingesetzt.

Nun haben wir durch Wurzel und Stamm ein festes Fundament für den Nachhaltigkeitsstandard. Es folgen die Blätter. Diese wachsen bei jedem Baum individuell, je nach Sonneneinstrahlung, Wasserversorgung usw. Die Blätter stellen die Nachhaltigkeitsziele dar, von denen jedes Unternehmen mindestens drei verbindlich aus den Bereichen Ökologie, Gesellschaft und Ökonomie wählen und im Zeitraum von 3 bis 5 Jahren umsetzen muss.

Auf freiwilliger Basis widmen sich CSE-Unternehmen zusätzlich vielfältigen sogenannten Nachhaltigkeits-Schwerpunkten. Damit tragen sie dazu bei, im Bereich nachhaltigen Wirtschaftens neue, innovative Impulse zu setzen. Die Schwerpunkte sind die Blüten oder Früchte unseres Bildes.

Unternehmen, die die CSE-Zertifizierung einmal erfolgreich erhalten haben, dürfen und möchten sich jedoch nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen. Sie verstehen Nachhaltigkeit als Lernprozess und stecken ihre Ziele kontinuierlich höher. Der Baum wächst und gedeiht. Er gilt anderen als Orientierung, als Vorbild, als Zufluchtsort und als Stütze.

CSE-Betriebe müssen der jährlichen strengen Überprüfung aller Kriterien durch eine dritte, neutrale Zertifizierungsstelle standhalten.

Bei Produkten mit CSE-Kennzeichnung können Sie sicher sein, mit dem Kauf umfassend im Sinne der Nachhaltigkeit zu handeln.

Wo finde ich CSE-Produkte?

Das CSE-Siegel ist derzeit in nahezu allen Branchen des Naturwarenbereichs und Dienstleistung zu finden:

  • Naturprodukte
  • Naturkosmetik
  • Wasch-&Reinigungsmittel
  • Dienstleistungen & Handwerk
  • Handel

Zumeist werden Sie in Naturkostläden auf Produkte unserer Nachhaltigkeitspioniere stoßen.

Wenn Sie in Ihrer Einkaufsstätte Produkte mit dem CSE-Siegel vermissen, scheuen Sie sich nicht, danach zu fragen. Gerne können Sie auch bei Ihren Lieblingsherstellern nachfragen, warum er nicht CSE-zertifiziert ist. Sie tun damit sich selbst und der Umwelt einen Gefallen.

CSE-zertifiziert sind unter anderem die folgenden Unternehmen.

CSE – der glaubwürdige Weg in die Nachhaltigkeit

Das Prädikat steht für zertifizierte, also unabhängig geprüfte Nachhaltigkeit im Unternehmen

Angesichts vielfältiger Nachhaltigkeitsversprechen, ungeprüfter Berichte und selbst definierter Standards schafft CSE endlich Klarheit und Signalfunktion auf hohem Niveau: Öffentlich zugängliche Nachhaltigkeitskriterien, transparente Bewertungsprozesse und die Betrachtung des gesamten Unternehmens und seiner Produkte schaffen glaubwürdige Nachhaltiglkeitskommunikation nach innen und außen.

Ihr Unternehmen bewegt sich in puncto Umwelt und Soziales bereits über dem Durchschnitt? Sie sind gar Impulsgeber, Vor- und Querdenker? Sie haben verstanden, dass zukunftsfähige Unternehmen und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen?

Das CSE-Siegel ist Ergebnis unseres aufrichtigen Anliegens, die exzellenten Leistungen nachhaltiger Wirtschaftsakteure objektiv und nachvollziehbar zu bewerten und kenntlich zu machen. Damit unterstützen wir Sie und Ihre umweltbewusste Kundschaft.

Entscheiden Sie sich für den anspruchsvollsten und umfassendsten Unternehmensstandard in Sachen Nachhaltigkeit.
Ein glaubwürdiges und dynamisches Label für Vorreiter.

Mit einer CSE-Zertifizierung kann Ihr Unternehmen gleich mehrere Ziele erreichen

Sie erhalten Gewissheit, dass Sie zu den Top-Performern auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit zählen.

Sie verfügen mit dem Siegel über eine einfache Möglichkeit, Ihren Kunden diese Message glaubhaft zu transportieren.

Kommunikation auf einen Blick - sie ersparen Mitarbeitern, Zulieferern und Stakeholdern lange Nachhaltigkeitsberichte.

Sie verfügen über ein nützliches Bewertungswerkzeug, das Sie intern zur Messung und Verbesserung ihrer Performance verwenden können.

Als Nachhaltigkeitspionier schreiten Sie anderen voran und setzen Maßstäbe.

Details zur Nachhaltigkeitszertifizierung

Was muss unser Unternehmen tun, um die CSE-Zertifizierung zu erhalten?

Ein Unternehmensstandard für nachhaltiges Wirtschaften ist natürlich sehr komplex. Wir haben an dieser Stelle das Wichtigste für Sie zusammengefasst. Die vollständigen Voraussetzungen können Sie hier einsehen.

CSE als Unternehmensstandard für Nachhaltigkeit ist wie ein Baum organisiert:

Struktur und Aufbau des CSE-Standards

Die Wurzel bildet ein fundiertes System zur kontinuierlichen Verbesserung des Unternehmens (Umweltmanagementsystem – erweitert in ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem - nach der internationalen Norm ISO 14001). Dieses Managmentsystem soll dem Unternehmen eine Stütze in seinem Bemühen, Nachhaltigkeit konsequent und umfassend um zu setzen, sein. Für kleinere Unternehmen, Handwerksbetriebe und Start-Ups muss das Managementsystem nicht monströs sein. Wesentlich ist hier, dass es eine Unterstützung bietet und zum Unternehmen passt. Ein funktionierendes Nachhaltigkeitsmanagementsystem ist also Voraussetzung. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Wir helfen bei der Einführung eines solchen Managementsystems.

 

 

 

 


Ein weiteres verpflichtendes Element unserer Unternehmenszertifizierung ist die Einhaltung der K.O.-Kriterien. Sie stellen den soliden Baumstamm dar und müssen von allen CSE-Unternehmen vorrangig erfüllt werden.
Gegliedert sind diese Kriterien in die drei bekannten Bereiche der Nachhaltigkeit: Soziales, Ökologie und Ökonomie. Einzigartig ist CSE, indem  es die nachhaltige Ausrichtung des gesamten Unternehmens erfasst: Wenn Sie einerseits Bio-Kosmetik produzieren und andererseits gleichzeitig Tierversuche für andere Produkte durchführen, werden Sie keinesfalls das CSE-Siegel tragen dürfen.

Erläuterung zu den K.O.-Kriterien:

Soziale Anforderungen

In CSE-zertifizierten Unternehmen wird eine Arbeitsatmosphäre gelebt, die den Menschen zuträglich ist. Familienfreundliche Arbeitszeiten, gleiche Entlohnung von Männern und Frauen und die Möglichkeit des Homeoffice gehören zur Selbstverständlichkeit. Sollten Rohstoffe oder Zwischenprodukte aus nicht-europäischen Ländern eingesetzt werden, bevorzugen CSE-Unternehmen fair hergestellte und gehandelte Erzeugnisse.

Ökologische Anforderungen

CSE-Unternehmen verwenden überwiegend Inhaltsstoffe aus ökologischer, regionaler Landwirtschaft und arbeiten kontinuierlich an der Reduktion ihres Ressourcenverbrauchs. Auch bei der Auswahl ihrer Rohstoff-Lieferanten wird dies berücksichtigt.

Ökonomische Anforderungen

Fremdkapital stammt entweder von ethisch orientierten Geldgebern oder aus Quellen, die die Region am Sitz des Unternehmens stärken. Langfristige Partnerschaften werden aufgebaut und die Lohnschere überschreitet nicht das Verhältnis 1:15. (Als Vergleich: 1:200 wird allgemein in der Bevölkerung als „normal“ akzeptiert.) Gewinne, die das Unternehmen erwirtschaftet, werden zum Erreichen von Nachhaltigkeitszielen eingesetzt.

Nun haben wir durch Wurzel und Stamm ein festes Fundament für den Nachhaltigkeitsstandard. Es folgen die Blätter. Diese wachsen bei jedem Baum individuell, je nach Sonneneinstrahlung, Wasserversorgung usw. Die Blätter stellen die Nachhaltigkeitsziele dar, von denen jedes Unternehmen mindestens drei verbindlich aus den Bereichen Ökologie, Gesellschaft und Ökonomie wählen und im Zeitraum von 3 bis 5 Jahren umsetzen muss.

Auf freiwilliger Basis können Sie sich als CSE-Unternehmen zusätzlich vielfältigen sogenannten Nachhaltigkeits-Schwerpunkten widmen. Damit tragen sie dazu bei, im Bereich nachhaltigen Wirtschaftens neue, innovative Impulse zu setzen. Die Schwerpunkte sind die Blüten oder Früchte unseres Bildes.

Unternehmen, die die CSE-Zertifizierung einmal erfolgreich erhalten haben, möchten sich jedoch nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen. Sie verstehen Nachhaltigkeit als Lernprozess und stecken ihre Ziele kontinuierlich höher. Der Baum wächst und gedeiht. Er gilt anderen als Orientierung, als Vorbild, als Zufluchtsort und als Stütze.

Kann unser Unternehmen den CSE-Standard erreichen?

Wenn Sie die Mindestanforderungen erfüllen und bereits die Vision eines nachhaltigen Unternehmens verfolgen: Auf jeden Fall!

 

Mindestkriterien des CSE-Standards

Der CSE-Standard ist für folgende Branchen verfügbar:

  • Naturkosmetik
  • Wasch- und Reinigungsmittel
  • Naturprodukte
  • Bio-Lebensmittel
  • Dienstleistungen und Handwerk
  • Handel

CSE kann für nahezu alle Unternehmenstypen und Produktgruppen angepasst werden, solange die Mindestkriterien erfüllt werden. Wenn Ihr Betrieb nicht in den aufgeführten Branchen zu verorten ist, kontaktieren Sie uns gerne.

Der Ablauf einer CSE-Zertifizierung

Die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik (GfaW) ist Standardgeberin und definiert damit, was ein ehrlich nachhaltiges Unternehmen ausmacht. Die Zertifizierung übernimmt selbstverständlich eine neutrale und auditierte Zertifizierungsstelle, in diesem Fall die EcoControl GmbH.
In einem Erst-Audit wird überprüft, ob Sie die Mindestanforderungen erfüllen. Des weiteren legen Sie mindestens drei Nachhaltigkeitsziele für Ihr Unternehmen fest und wählen ggf. gewünschte Nachhaltigkeitsschwerpunkte. Bei den Nachhaltigkeitszielen muss auch der Zeitraum der Umsetzung festgelegt werden, z.B.: CO²-neutral in 3 Jahren.
Der Auditor erstellt einen Bewertungsbericht, der von EcoControl überprüft wird. Wenn Sie die Kriterien erfüllen, erhält ihr Unternehmen das Zertifikat und darf das CSE-Gütesiegel nutzen.
Jährliche Audits schließen sich an, in denen die Einhaltung der Mindestanforderungen überprüft wird. Auch das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele und ggf. Nachhaltigkeitsschwerpunkte wird mit geeigneten Indikatoren jährlich bewertet.

Auf Anfrage besteht die Möglichkeit durch die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik ein Vor-Audit durchzuführen. Im Vor-Audit prüft die GfaW, ob Ihr Unternehmen die Anforderungen des CSE-Standards ausreichend erfüllen kann. Außerdem können wir bei diesem Termin evaluieren, ob Ihr Unternehmen bereits über ein ausreichendes Nachhaltigkeitsmanagementsystem verfügt. Während des Vor-Audits beraten wir Sie gerne über geeignete Nachhaltigkeitsmaßnahmen und Optimierungspotentiale im Umweltmanagement, um Sie auf eine Zertfizierung vorzubereiten.

Was kostet uns eine Unternehmens-Zertifizierung?

Die Kosten einer CSE-Zertifizierung gliedern sich in zwei Posten: die Siegel-Nutzungsgebühr und die Zertifizierungskosten.

Jedes Unternehmen soll die Möglichkeit erlangen seine Nachhaltigkeit umzusetzen und zu signalisieren. Deshalb richtet sich die Nutzungsgebühr für das Siegel CSE nach der Anzahl Ihrer Mitarbeiter (Vollzeitstellen-Äquivalente). Je nach Unternehmensgröße beträgt die Lizenzgebühr für den gesamten Betrieb jährlich zwischen 100 und 6000 Euro.
Die jährlichen Zertifizierungs-Kosten werden nach Zeit berechnet. Sie können davon ausgehen, dass das erste und vierte Audit (Zertifizierungsprozess) umfangreicher ausfallen. Im ersten Audit erfassen Sie gemeinsam mit dem Auditor viele Daten und erhalten wertvolle Informationen für weitere Audits. Beim zweiten und dritten Besuch werden weniger Daten ermittelt und Sie kennen das Prozedere bereits. Deshalb bleiben diese in der Regel günstiger. Im vierten Audit wird nochmals das gesamte Unternehmen sehr genau überprüft, sodass mit höherem Aufwand zu rechnen ist.
Für eine genauere Kostenschätzung wenden Sie sich bitte an die Zertifizieurngsstelle EcoControl GmbH und bitten um einen Kostenvoranschlag.

Zusammengefasst: Ihr interner und externer Aufwand hängt davon ab, was Ihr Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Dokumentation bereits leistet. Für eine erste Einschätzung, kontaktieren Sie uns gerne.

Ihre Vorteile bei einer Unternehmens-Zertifizierung

Als Gegenleistung für die anfallenden Investition erhalten Sie durch den CSE-Standard die Möglichkeit, ihre Produkte mit dem CSE-Siegel zu kennzeichnen. Damit positionieren Sie sich am Markt eindeutig und erkennbar als geprüft nachhaltiges Unternehmen. Nur wenn Verbraucher die Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens erkennen, können sie diese auch honorieren.
So werden Ihre Produkte attraktiv für ökologisch-ethisch motivierte Kundschaft. Sie können das Qualitätssiegel in jeder Form kommunizieren, erhalten eine Präsenz auf unserer Website und werden in weitere Marketing-Aktionen eingebunden.

Mit dem CSE-Zertifikat, das u.a. stichpunktartig die Mindestanforderungen enthält, erleichtern Sie Ihre B2B-Kommunikation innerhalb der Wertschöpfungskette. Anstelle seitenlanger Berichte können Sie mit dem CSE-Siegel fokussiert Ihre Leistungen darstellen. Darüber hinaus steht Ihnen mit der Datenerfassung während des Audits ein umfassendes Fundament für ein Nachhaltigkeitsreporting zur Verfügung. Aus diesen Daten können Sie, wenn gewünscht, mühelos einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen.

Als geprüft nachhaltiges Unternehmen fällt es Ihnen leicht, geeignete Fachkräfte anzuwerben und für Ihr Unternehmen zu begeistern. Sie können mit einer höheren Mitarbeitermotivation und –identifikation rechnen.
Auch stabilere Geschäftsbeziehungen gehen mit einer Unternehmenszertifizierung einher. Der Nachhaltigkeitsstandard fördert Fairness und Langfristigkeit zwischen den Geschäftspartnern.

Zu guter Letzt: Sie werden zu unserem jährlichen Arbeitsgruppentreffen eingeladen. Dort treffen sich die CSE-Pioniere aus verschiednen Branchen zum Austausch. Neben Fachvorträgen zu Themen rund um die Nachhaltigkeit in Unternehmen dienen die Treffen auch der Weiterentwicklung des Standards.

Mit Ihrer Expertise tragen Sie so zur Implementierung und Optimierung von Nachhaltigkeit in der Wirtschaft bei.

Mit einer Zertifizierung erhalten Sie folgende Dokumente:

CSE-Zertifikat

Ansichtsexemplar: Zertifikat einer CSE-Zertifizierung

Nutzungsrecht des CSE-Siegels für Ihr gesamtes Produktsortiment

 

CSE und die ISO 14001

CSE ist eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung, die auf transparenten und validen Daten beruht. Aus diesem Grund gehört ein Nachhaltigkeitsmanagement, das dem Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 entspricht, obligatorisch zur Abfrage der Mindestkriterien. Die Einhaltung der ISO 14001 wird beim Audit erhoben und durch das CSE-Zertifikat bescheinigt. Für eine Erhöhung der Glaubwürdigkeit kann auf eine Akkreditierung der Zertifizieurngsstelle geachtet werden. Solch eine Akkreditierung bescheinigt, dass eine Zertifizierungsstelle objektiv und sowohl sachlich als auch fachlich korrekt arbeitet. Hierfür gibt es eine Norm, die ISO 17065. Die mit uns zusammenarbeitende Zertifizierungsstelle EcoControl GmbH erfüllt diese Voraussetzungen.
Unser Kooperationspartner Sustaineration unterstützt Sie gerne bei der Einführung des Nachhaltigkeitsmanagementsystems in einem Vor-Audit.

Was eine Zertifizierung nicht leisten kann

CSE ist ein Qualitätssiegel und unterstützt Ihr Unternehmen im Bemühen um ein hohes Niveau von Nachhaltigkeit und dessen Kommunikation. Sie erhalten zahlreiche relevante Daten zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichtes. Der CSE-Bericht selbst ist jedoch nicht als fertiges Instrument für die Außenkommunikation aufgearbeitet. Auch wenn CSE die Nachhaltigkeitsleistung zertifiziert und so die Unternehmenskommunikation verbessert, kann der Nachhaltigkeitsstandard nicht die Markenkommunikation ersetzen.
Zudem informiert CSE nicht über die korrekte Anwendung des Produktes beim Endverbraucher. Diese Kommunikation obliegt dem Verantwortungsbereich des einzelnen Unternehmens (z.B. in Form von Dosierngsanleitungen, Warnungen etc).

Sie sind noch nicht soweit?

Doch, Sie sind es. Dass Sie bis hierher gelesen haben, bekundet Ihr ernsthaftes Interesse an der Thematik und die Bereitschaft einen Schritt weiter zu gehen. Falls es also Kriterien gibt, die Ihr Unternehmen noch nicht erfüllen kann, stehen wir Ihnen bei der Vorbereitung auf die CSE-Zertifizierung mit unserem Engagement und unserer Kompetenz zur Seite.

Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Unsere Nachhaltigkeitspioniere

Das sagen unabhängige Portale:

Besonders empfehlenswert. Es handelt sich um ein anspruchsvolles Label, das wesentlich zu sozialen, ökologischen und ökonomischen Verbesserungen in Produktionsprozessen von Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Kosmetika beiträgt. Es findet sich auf Produkten und als Unternehmensstandard.

label-online.de

 

Das CSE Zeichen ist ein Nachhaltigkeitssiegel nicht für einzelne Produkte, sondern für das gesamte Unternehmen. Für die Vergabe sind die Bereiche Ökologie, Soziales und Ökonomie ausschlaggebend. Unternehmen, die nach dem CSE Standard zertifiziert wurden, dürfen ihre Produkte mit dem CSE Zeichen versehen.

suchdichgruen.de

 

Certified Sustainable Economics

Ausgezeichnetes Projekt vom Rat für nachhaltige Entwicklung

 

Der Certified Sustainable Economics Standard kennzeichnet Produkte und Unternehmen die ein Umweltmanagementsystem sowie ein Qualitätsmanagementsystem implementiert haben. Ebenso erfüllen diese Unternehmen hohe soziale Anforderungen.

bewusstkaufen.at

 

Das sagen unsere Nachhaltigkeitspioniere:

 

 

Hier geht's zum kostenfreien Nachhaltigkeits-Check

Mit ein paar einfachen Klicks erfahren Sie hier umsonst und unverbindlich welche Nachhaltigkeitskriterien Ihr Unternehmen bereits erfüllt.

Nachhaltigkeitscheck für Unternehmen

CSE-Nachhaltigkeitszertifizierung — Informationen zum Download

Titelbild CSE Flyer für nachhaltige Unternehmen

NCP – Das Qualitätssiegel für Naturprodukte

NCP steht für die umweltfreundliche Produktalternative

Ein Großteil der Gegenstände die uns täglich umgeben, beinhaltet Weichmacher, Mikroplastik und viele weitere umweltschädliche Bestandteile.
Viele Menschen suchen für sich, ihre Liebsten und das Ökosystem nach umweltfreundlichen Alternativen.

Ob Spielwaren, Haushaltsartikel oder Werkzeug, NCP (Nature-Care-Product-Standard) bietet endlich eine einfache Umwelt-Kennzeichnung für Gegenstände des täglichen Bedarfs. Er steht für alle Non-Food-Produkte, die aus möglichst natürlichen Inhaltstoffen bestehen und die Umwelt nicht unnötig belasten.
Das Siegel etikettiert Produkte wie Hygieneartikel, Pflegemittel für Gegenstände, Spielzeuge oder Düngemittel.

Produkte, die das NCP-Siegel tragen, wurden eingehend geprüft und erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Sie bestehen aus natürlichen Ursprungsmaterialien, bevorzugt in Bio-Qualität. Für Naturkosmetik bietet die GfaW den NCS-Standard an.

Eine Auswahl bereits nach NCP-Standard zertifizierter Produkte

 

Disclaimer

1. Content of the online offer

The author reserves the right not to be responsible for the topicality, correctness, completeness or quality of the information provided. Liability claims against the author, which refer to material or immaterial nature, which were caused by the use or disuse of the information provided or by the use of incorrect and incomplete information, are excluded, unless the author proves intentional or grossly negligent Fault is present.
All offers are non-binding. The author expressly reserves the right to change, supplement or delete parts of the pages or the entire offer without prior notice or to cease publication temporarily or permanently.

2. References and links

For direct or indirect references to external websites ("hyperlinks"), which lie outside the area of ​​responsibility of the author, a liability obligation would come into force only in the case in which the author has knowledge of the contents and it would be technically possible and reasonable to prevent the use in case of illegal content.
The author hereby expressly declares that at the time of linking, no illegal content was recognizable on the linked pages. The author has no influence on the current and future design, content or authorship of the linked pages. Therefore he dissociates himself hereby expressly from all contents of all linked / linked sides, which were changed after the link setting. This statement applies to all links and references within the own Internet offer as well as to foreign entries in guest books, discussion forums, link directories, mailing lists and in all other forms of databases on whose contents external write accesses are possible. For illegal, incorrect or incomplete contents and in particular for damages resulting from the use or disuse of such information, the provider of the page to which reference has been made, and not the one who only links to the respective publication, is liable.

3. Copyright and Trademark Law

The author endeavors to observe the copyrights of the images, graphics, sound documents, video sequences and texts used in all publications, to use images, graphics, sound documents, video sequences and texts created by himself or to resort to license-free graphics, sound documents, video sequences and texts ,
All brand names and trademarks mentioned within the Internet offer and possibly protected by third parties are subject without restriction to the provisions of the applicable trademark law and the ownership rights of the respective registered owners. Just because of the mere mention is not to draw the conclusion that trademarks are not protected by rights of third parties!
The copyright for published objects created by the author remains solely with the author of the pages. Reproduction or use of such graphics, sound documents, video sequences and texts in other electronic or printed publications is not permitted without the express consent of the author.

4. Privacy

If within the Internet offer the possibility for the input of personal or business data (email addresses, names, addresses) exists, the surrender of these data on the part of the user on expressly voluntary basis. The use and payment of all offered services is - as far as technically possible and reasonable - also without specification of such data or under specification of anonymized data or a pseudonym allowed. The use of the contact data published in the imprint or comparable information such as postal addresses, telephone and fax numbers as well as email addresses by third parties for the transmission of not expressly requested information is not permitted. Legal action against the senders of so-called spam mails in case of violations of this prohibition are expressly reserved.

5. Legal validity of this disclaimer

This disclaimer is to be regarded as part of the internet offer from which this page was referenced. If sections or individual terms of this statement are not legal or correct, the content or validity of the other parts remain uninfluenced by this fact.

Condition: June 2017

Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten („Hyperlinks“), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!
Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Stand: Juni 2017

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CSE-Nachhaltigkeitspioniere

Das CSE-Siegel kennzeichnet Unternehmen, die konsequent nachhaltig wirtschaften.

Sie richten ihr Wirken so aus, dass sie Resourcen schonen und die Gesellschaft in den Bereichen stärken, auf die sie direkt oder indirekt Einfluss haben.

Um Genaueres zu erfahren, klicken Sie bitte auf das Logo des jeweiligen Pilotunternehmens.

Was bewegt der CSE-Standard in Unternehmen?

ARIES Umweltprodukte – Vielfalt und Umweltverträglichkeit

BÖRLIND - Innovation und Verantwortung aus dem Schwarzwald

BOTANICA – Pflanzenextrakte aus der ganzen Welt

FARFALLA – Rundum nachhaltige Wohlfühl-Produkte

SNOEK NATURPRODUKTE – Wertvolle Handarbeit für den Umweltschutz

SODASAN – Biopionier der ersten Stunde

SONETT – Ökopioniere mit Mission

Kostenloser Nachhaltigkeits-Check

Finden Sie heraus, wie nachhaltig Ihr Unternehmen jetzt schon ist

Über diesen Check

Der CSE-Standard erhebt insgesamt 43 Mindestanforderungen als Kriterien für alle Unternehmen und 51 für Produktionsunternehmen. Dieser kostenlose Nachhaltigkeits-Check umfasst eine Auswahl der wichtigsten Kriterien.









Nur Produktionsunternehmen


Sie haben 0 von 15(16) Kriterien erfüllt

Arbeitsgruppe "Lebendige Nachhaltigkeit"

In den Pionier-Bereichen des CSE-Standards hat sich eine Arbeitsgruppe „Lebendige Nachhaltigkeit“ gebildet, die sich mit den Kriterien des Standards, Hintergründen ethischen Handelns und dem Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit auseinandersetzt.
Für die Branche der Naturkosmetik, Wasch- und Reinigungsmittel und Naturwaren setzt sich die Gruppe aus den Pilotunternehmen, der Zertifizierungsstelle EcoControl, berufenen VertreterInnen aus diversen Fachbereichen und der GfaW zusammen. Entscheidungen über Änderungen im CSE-Standard werden erst nach einem Konsens innerhalb der Arbeitsgruppe durch den Standardgeber gefällt.
Eine zweite Arbeitsgruppe ist mittlerweile für Handels- und Dienstleistungsunternehmen entstanden. In ihr sind derzeit vertreten INCI-experts, sustaineration, Pronatec, RMP-Landschaftsarchitekten und Aproxima.

Wünschen Sie sich für Ihre Branche eine Arbeitsgruppe? Sprechen Sie uns an.

Arbeitsgruppe "ökologische Rohstoffe"

Lebensmittel und unverarbeitete landwirtschaftliche Erzeugnissen können auf Grundlage der EU-Öko-Verordnung als „Bio“-Produkte ausgewiesen werden. Für Naturprodukte, die zwar land- oder forstwirtschaftlich erzeugt und verarbeitet, jedoch keine Lebensmittel sind, existierten keine gesetzliche Regelung über „Bio“-Qualität.

Dem Verständnis und den Erwartungen von Verbrauchern entsprechend, sollen Naturprodukte allerdings zu Recht so weit wie möglich in natürlichen Prozessen entstanden sein. Dies zu gewährleisten hat sich die Arbeitsgruppe „ökologische Rohstoffe“ zum Ziel gesetzt. Die Expertenrunde, derzeit bestehend aus der GfaW, EcoControl,  INCI-experts und den Labelnutzern entwickelt im gegenseitigen Wissens- und Ideentransfer nachhaltige ökologische Anforderungen an Rohstoffe für Natur- bzw. „Bio“-Produkte.

Eine erste wichtige Ausrichtung besteht im Ersatz petrochemischer Ausgangsmaterialien durch pflanzliche, manchmal auch tierische oder von Pilzen stammende Stoffe. Besonders bei der Herstellung von Naturkosmetik, ökologischen Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Haushaltsartikeln wird hier erhebliche Pionierarbeit geleistet, um die Funktionalität der Produkte aufrecht zu erhalten. Wenn die Rohstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs schließlich noch aus ökologischer Landwirtschaft stammen, entsteht ein wirkliches „Bio“-Non-Food-Produkt.

Sollten Sie an einer Beteiligung in der Arbeitsgruppe „ökologische Rohstoffe“ interessiert sein, setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung.

Mitgliedschaften

Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik
Unternehmensgrün

Der Verband vereint bundesweit ökologisch orientierte Unternehmen.

Gemeinwohl-Ökonomie

Ziel der Gemeinwohl-Ökonomie ist, Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit sowie demokratische Mitbestimmung und Transparenz zur Grundlage wirtschaftlichen Handels zu machen.

Perspective Daily

Hier wirken Wissenschaftler und Journalisten für eine fundierte, lösungsorientierte Berichterstattung zu maßgeblichen Themen der Zeit.

Unsere Kooperationen

sustaineration

Sustaineration ergänzt unsere Beratung nachhaltig wirtschaftender Unternehmen, insbesondere bei der Einführung der ISO 14001.

inci-experts

Fachwissen in Sachen Chemie vom Labor bis ins Regal bieten INCI-Experts.

EcoControl

Zertifizierungsstelle mit Schwerpunkt im ökologischen Non-Food-Bereich.

ClimatePartner

ClimatePartner kooperiert mit uns beim Nachhaltigkeitssiegel CSE. Zertifizierte Unternehmen erhalten attraktive Konditionen auf CO2-Berechnung und -Ausgleich.
Wir runden damit unser Angebot des Messens, Bewertens und Kommunizierens von Nachhaltigkeitsleistungen kundenfreundlich ab. 

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Unser Team und unsere Vision

Vision und Mission

Unsere Vision ist eine Welt, in der jedes Unternehmen sich als Teil des Ganzen versteht und seinen Erfolg anhand des Mehrwertes für den gesamten Planeten bewertet. Bis zu diesem Punkt ist unsere Mission, nachhaltig handelnde Unternehmen mit aufgeklärten und kritischen Verbrauchern zusammenzubringen und den Diskurs um ein neues Wirtschaftsparadigma voranzubringen.

Mit unserem Engagement verfolgen wir unsere Vision auf verschiedenen Ebenen. Dabei meistern wir den Spagat zwischen einem starken Nachhaltigkeitsverständnis und dem Mechanismus einer freien Marktwirtschaft.

Mit dem CSE-Standard bieten wir ein einmaliges, einheitliches Kriterium für unternehmerische Nachhaltigkeit. So möchten wir aufzeigen, dass es in der heutigen Zeit möglich ist, nachhaltig zu wirtschaften und dies überprüfbar und transparent zu machen. Wir helfen sowohl Unternehmen als auch Konsumenten nachhaltige Alternativen zu finden.

In verschiednen Arbeitsgruppen und Vernetzungstreffen diskutieren wir aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse und erheben Möglichkeiten weitere Nachhaltigspotentiale auszuschöpfen. Wir tragen dazu bei, den Transfer zwischen Theorie und Praxis messbar und nachvollziehbar zu gestalten. Durch unsere Produkt- und Unternehmenszertifizierungen engagieren wir uns gegen das Greenwashing und für Transparenz im Bereich der Gütesiegel. Engagiert beteiligen wir uns an den entsprechenden politischen Diskursen und bringen unser Know-how so auf verschiedenen Ebenen ein.

Gründerin und Geschäftsführerin

SOPHIE v. LILIENFELD-TOAL - Dipl. Ing. Agrawissenschaften

"Mein Herz schlägt für Menschen, die unkonventionelle, mutige, ja revolutionäre Wege gehen und dabei durch ihr Handeln einen Beitrag für ein enkeltaugliches Leben leisten."

 

Während meines Freiwilligen Sozialen Jahres in einer ländlichen Lebensgemeinschaft in Kanada entwickelte ich meine Liebe zur Landbewirtschaftung und entdeckte die wohltuende Wirkung der Arbeit in und mit der Natur. In der Überzeugung, dass der Mensch seinen Umgang mit den natürlichen Ressourcen neu lernen muss, habe ich die Ausbildung zur Landwirtin und im Anschluß daran das Studium der ökologischen Agrarwissenschaften absolviert. Dabei begleitete mich immer die Frage, wie die Schnittstellen Mensch – Natur – Wirtschaft gestaltet werden können. Auf diese Frage habe ich im Studium keine wirklichen Antworten gefunden. Inzwischen weiß ich, dass es sie dort nicht gab.

Die Tätigkeit bei einer Zertifizierungsstelle für Bio-Lebensmittel zeigte mir, dass die Bürokratisierung der ökologischen Bewegung eine sinnvolle Schlußfolgerung war, um die Position der wirklichen Bio-Landwirte am Markt zu sichern und damit auch diese Form der Landbewirtschaftung. Allerdings sind bei diesem Prozess viele Bereiche verloren gegangen, die sich nun in den Diskursen um Nachhaltigkeit wiederfinden.

Als die Möglichkeit an mich herangetragen wurde, einen Nachhaltigkeitsstandard ins Leben zu rufen, sah ich eine Chance, viele Aspekte der ursprünglichen Bewegung mit einer Sicherung am Markt zu vereinen – und darüber hinaus vielleicht Antworten auf meine Frage zu finden. Die Gründung der GfaW, die Entwicklung der CSE-Kriterien und der am ökologischen Markt fehlenden Produktzertifizierungen sind für mich ein konsequenter, eigenständiger Weg, die Schnittstelle Mensch – Natur – Wirtschaft zu gestalten.

Jedes Unternehmen, jede Institution und jeder Privat-Haushalt wird von Menschen geführt. Menschen, die täglich Entscheidungen treffen, die Konseqeunzen haben. Mein Herz schlägt für Menschen, die unkonventionelle, mutige, ja revolutionäre Wege gehen und dabei einen Beitrag für ein enkeltauglichen Leben leisten.

In der Geschäftsführung

PROF. DR. HERMANN v. LILIENFELD-TOAL - Mediziner

Meine berufliche Laufbahn ist die eines Mediziners. Wissenschaft, Krankenhaus-Alltag und medizinisch-technische Projekte haben bis zur Gründung der GfaW mein berufliches Leben bestimmt. Ich hatte viel in meinem Leben erreicht: Ich war Chefarzt in einem Krankenhaus, konnte als Ausbilder junger Ärzte mein Wissen weitergeben und mich als Unternehmer in der Medizintechnik und als Funktionär in der Selbsthilfe verwirklichen.
Und obwohl ich alles hatte, rumorte des öfteren eine Stimme in mir: Zu welchen Kosten entsteht der gesamte Wohlstand um mich herum? Wie können wir die negativen Aspekte unserer Konsumgesellschaft übersehen? Und die letztendliche Frage: Wie kann ich persönlich dazu beitragen etwas zu ändern?
Nachdem ich die meisten nebenberuflichen Aufgaben abgeschlossen hatte, blieb noch mehr als genug Kraft, mich für die GfaW zu engagieren. Ja, man kann etwas machen. Aber es erfordert Mut und Konsequenz sich mit diesen Fragen zu beschäftigen und mögliche Antworten zu Ende zu denken. Mit dem CSE-Standard setzen wir dort an, wo Konsumoptionen geschaffen werden: in den Unternehmen.
Durch meine Mitarbeit konnte ich bereits einige der Fragen für mich beantworten und praktische Beispiele von Nachhaltigkeit hautnah erleben. Ich bin sehr froh und stolz, mich in einem solch innovativen und ambitionierten Projekt bewegen zu dürfen.

"Es erfordert Mut und Konsequenz sich mit diesen Fragen zu beschäftigen und mögliche Antworten zu Ende zu denken."

Unternehmensberatung und Produktentwicklung

NIELS CHRISTIANSEN - Nachhaltigkeits- & Qualitätsmanagement (M.A.)

"Jeder von uns hat einen Hebel mit dem er einen positiven Beitrag leisten kann - Es erfordert Schneid diesen zu betätigen."

 

Bereits in Studienzeiten beschäftigte mich die Frage wie zukunftsfähige Wirtschaftsmodelle aussehen könnten. Wie so häufig, fällt es schwer eine klare und eindeutige Antwort auf solche Fragen zu finden. Doch gleichzeitig ist klar, dass ein "business as usal" nicht dauerhaft funktioniert. Wir brauchen eine alternative Ordnung für Wirtschaft und Gesellschaft. Jedoch wird diese nicht von jetzt auf gleich entstehen. Doch wir können diesen Prozess unterstützen und vor allem beschleunigen.

Dafür brauchen wir Mut jedes Einzelnen und jeder einzelnen Organisation! Mut dafür andere Wege zu gehen, Dinge auszuprobieren, Entscheidungen zu treffen, die einen positiven Wandel nach sich ziehen - Sei es Zuhause in den eigenen vier Wänden oder in Organisationen und Unternehmen.

Sehe ich Produkte die das CSE-Label abbilden, sehe ich Unternehmen die den Mut aufbringen revolutionäre Wege zu beschreiten. Unternehmen, die sich konsequent mit ihrer Umwelt- und Sozialverträglichkeit auseinandersetzen und diese kontinuierlich verbessern.

In diesem Zusammenhang sehe ich das CSE-Label als ein hervorragendes Instrument, um den Mut von Unternehmen sichtbar zu machen und in die Öffentlichkeit zu tragen. Als Experte für systemisches Management unterstütze ich die GfaW (freiberuflich) dabei, mutige Unternehmen auf dem Weg zu einer CSE-Zertifizierung unter die Arme zu greifen.

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

PAULINA OERTER - Sustainability Economics and Management (M.A.)

Nach meinem Studium der European Business and Language Studies ging ich nach Indien, um für eine NGO (freie Hilfsorganisation) zu arbeiten. Schon im Bachelor plagten mich Zweifel über die Wirtschaftsdynamiken und Geschäftspraktiken in unserem Wirtschaftssystem.

In Indien wurde mir das Ausmaß unseres Wohlstands deutlich: Meine Organisation beschäftigte sich mit indigenen Stämmen, die aufgrund der Bergbauindustrie aus ihrem Lebensraum vertrieben wurden. Skrupellose Verschmutzung von Flüssen, menschliche Tragödien und Hungerlöhne waren an der Tagesordnung – moderne Sklaverei unter dem Deckmantel wirtschaftlichen Fortschritts.

Sogenannte Entwicklungspolitische Arbeit erschien mir aber auch nur als Symptombekämpfung und so bewarb ich mich auf einen Studienplatz für Sustainable Economics and Management – denn ich wollte mehr über die "Stellschrauben" Wirtschaft, Unternehmen, Konsum erfahren. Im Studium lernte ich verschiedene Aspekte und Zugänge zur Nachhaltigkeit kennen und spezialisierte mich auf Markerting und Eco-Entrepreneurship.

Unternehmen sind kraftvolle Zugpferde für einen zukunftsfähigen Planeten und ein faires Miteinander. Jedes Unternehmen hat eine eigene Persönlichkeit und ich freue mich, insbesondere durch das CSE-Label, die starken und revolutionären Charaktere zu unterstützen. Zudem ist es mein Anliegen das Bewusstsein der Konsumten zu nachhaltigen Themen zu schärfen und die Bekanntheit unserer Zertifizierungen zu erhöhen.

"Unternehmen sind kraftvolle Zugpferde für einen zukunftsfähigen Planeten und ein faires Miteinander."

 

Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit

MARTIN HENKEMEIER - Journalist

"Hier engagieren sich Idealisten selbstlos und konsequent für das aus meiner Sicht wichtigste Ziel unserer Zeit, für Nachhaltigkeit."

 

 

 

 

 

"Nein, als Mensch des politischen Aktivismus und der Nichtregierungsorganisationen gebe ich meine Energie nicht in ein konventionelles Unternehmen, sprich, in den Rachen des Kapitalismus." Mit dieser Ausgangshaltung habe ich die GfaW kennen gelernt – und mein Bild revidiert: Hier engagieren sich Idealisten selbstlos und konsequent für das aus meiner Sicht wichtigste Ziel unserer Zeit, für Nachhaltigkeit. Die Unternehmensform resultiert aus pragmatischen Erwägungen, ganz im Dienst der Sache. Das kleine, sympathische Team lebt was es predigt.
Fazit: Mit meiner Ausbildung als Redakteur, meinem hohen Anspruch an journalistische und gesellschaftliche Ethik bin ich in der Öffentlichkeitsarbeit der GfaW an einem wunderbaren Platz.

 

Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten („Hyperlinks“), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!
Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Stand: Juni 2017

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG
GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik UG (haftungsbeschränkt)
Waldisstrasse 24
37242 Bad Sooden-Allendorf
Vertreten durch:
Sophie von Lilienfeld-Toal
Kontakt:
Telefon: +49 (0)5652 587809

E-Mail: info@gfaw.eu
Registereintrag:
Eintragung im Handelsregister Amtsgericht Eschwege
Registernummer: HRB 2902
Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 28 20 29413

 

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Sophie v. Lilienfeld-Toal
Waldisstrasse 24
37242 Bad Sooden-Allendorf
Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (''Google''). Google Analytics verwendet sog. ''Cookies'', Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Google AdSense

Diese Website benutzt Google Adsense, einen Webanzeigendienst der Google Inc., USA (''Google''). Google Adsense verwendet sog. ''Cookies'' (Textdateien), die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Google Adsense verwendet auch sog. ''Web Beacons'' (kleine unsichtbare Grafiken) zur Sammlung von Informationen. Durch die Verwendung des Web Beacons können einfache Aktionen wie der Besucherverkehr auf der Webseite aufgezeichnet und gesammelt werden. Die durch den Cookie und/oder Web Beacon erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website im Hinblick auf die Anzeigen auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten und Anzeigen für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte und die Anzeige von Web Beacons können Sie verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen ''keine Cookies akzeptieren'' wählen (Im MS Internet-Explorer unter ''Extras > Internetoptionen > Datenschutz > Einstellung''; im Firefox unter ''Extras > Einstellungen > Datenschutz > Cookies''); wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Sie interessieren sich für Nachhaltigkeit in Unternehmen und ökologische Produkte?

Herzlich Willkommen bei der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik!

 

Unsere Unternehmens- und Produktstandards für Ihre Goodprints

NCS - Produktzertifizierung für Naturkosmetik

Der Produkt-Standard NCS (Natural Cosmetics Standard) kennzeichnet Naturkosmetik wie Shampoo, Lippenstifte, Badezusätze und vieles mehr.

CSE - Nachhaltigkeitszertifizierung für Unternehmen

CSE "Certified Sustainable Economics" steht für geprüfte Nachhaltigkeit in Unternehmen und bestätigt, dass sie nachweislich ökologisch und sozial wirtschaften.

NCP - Produktzertifizierung für Naturprodukte

Ob Spielwaren, Haushaltsartikel oder Werkzeug - der NCP-Standard (Nature Care Produkt) kennzeichnet endlich auch Gegenstände des täglichen Bedarfs.

Aktuelles von der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik

Was bedeutet Nachhaltigkeit in Unternehmen?

Machen Sie den Nachhaltigkeits-Check gratis

Mit ein paar einfachen Klicks erfahren Sie hier umsonst und unverbindlich welche Nachhaltigkeitskriterien Ihr Unternehmen bereits erfüllt.

Unternehmen die bereits nach CSE-Standard wirtschaften

NCS Natural Care Standard Produktzertifizierung für Naturkosmetik

NCS – für alle, die Natur und Kosmetik lieben

NCS – Naturkosmetik-Standard für Mensch, Tier und Umwelt

Unsere Haut lebt und atmet – sie ist das Tor zwischen unserem Körper und unserer Umwelt. Ihre natürliche Pflege ist jedoch nicht nur Balsam für Körper und Geist, sondern dient auch dem Tier- und Umweltschutz.

Immer mehr Menschen entscheiden sich verständlicherweise für natürliche Pflegeprodukte. Dabei spielen auch ethische Aspekte eine wichtige Rolle.
NCS (Natural-Cosmetics-Standard) kennzeichnet Naturkosmetik für Mensch und Tier. Das Siegel etikettiert Naturkosmetik wie beispielsweise Shampoo, Lippenstifte oder Badezusätze.

Produkte, die das NCS-Siegel tragen, wurden eingehend geprüft und erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Sie bestehen aus natürlichen Ursprungsmaterialien, bevorzugt in Bio-Qualität.

Für alle Naturprodukte, die nicht unter die Sparte Naturkosmetik fallen, bietet die GfaW die NCP-Produktzertifizierung an.

Eine Auswahl NCS-zertifizierter Produkte

CSE – erkennen Sie Produkte von nachhaltigen Unternehmen

Warum fair oder bio, wenn auch nachhaltig möglich ist?

Das Siegel "Certified Sustainable Economics" steht für zertifizierte und somit überprüfte Nachhaltigkeit in Unternehmen. Der CSE-Standard definiert den viel genutzen Begriff Nachhaltigkeit und bietet somit einen klaren Maßstab für Unternehmen und Orientierung für Endverbraucher.

Ein nachhaltiges Unternehmen richtet seine Tätigkeit so aus, dass es Resourcen schont und die Gesellschaft in den Bereichen stärkt, auf die es direkt oder indirekt Einfluss hat. Trägt ein Unternehmen das CSE-Siegel, können Sie sicher sein, das es sich um einen Nachhaltigkeitspionier handelt.

CSE geprüft nachhaltiges Unternehmen

Die Vorteile des CSE-Siegels

einzigartig

CSE betrachtet das ganze Unternehmen und die Produkte

ganzheitlich

ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte werden gleichermaßen berücksichtigt

transparent

öffentlich zugängliche Kriterien, geprüft von einer unabhängigen Prüfstelle

zertifiziert

kein green washing - ein Zertifikat bescheinigt die Einhaltung des Standards

CSE auf einem Produkt bedeuted, das Unternehmen hat...

Respekt vor der Natur und Resourcen

Strom aus 100% erneuerbare Energien

Einhaltung strenger ökologischer Produktstandards innerhalb des ganzen Unternehmens

Green-IT Ausstattung und Nutzung von Recyclingpapier

CSE auf einem Produkt bedeuted, das Unternehmen hat...

Ziele in Bezug auf Arbeit, Fairness und Gesellschaft

Gleichberechtigte Entlohnung für Mann und Frau

Rohstoffe aus fairem Handel haben Vorrang

Pflege langfristige Lieferantenbeziehungen statt reine Preisorientierung

CSE auf einem Produkt bedeuted, das Unternehmen hat...

Seine ökonomische Verantwortung erkannt

Beachtung ethischer Kapitalflüsse

Durchgängiges Umweltmanagementsystem

Reinvestition in Nachhaltigkeit und Solidarität

Unternehmen, die schon geprüft nachhaltig wirtschaften

Dies ist eine Beispiel-Seite. Sie unterscheidet sich von Beiträgen, da sie stets an der selben Stelle bleibt und (bei den meisten Themes) in der Navigation angezeigt wird. Die meisten Leute starten mit einem Impressum oder einer „Über uns“-Seite mit einer Vorstellung für mögliche Besucher der Website. Dort könnte zum Beispiel stehen:

Hallo! Tagsüber arbeite ich als Fahrradkurier, nachts bin ich ein aufstrebender Schauspieler und dies hier ist meine Website. Ich lebe in Berlin, habe einen großen Hund namens Jack, mag die Fantastischen Vier und ein kühles Bier.

…oder sowas wie:

Unsere Firma XYZ wurde 1971 gegründet und hat seither eine Menge hochqualitativen ABC für die Öffentlichkeit produziert. Ansässig in Gotham City, hat XYZ mittlerweile über 2,000 Mitarbeiter und entwickelt immer wieder großartige Dinge für die ganze Gotham Gemeinschaft.

Als neuer WordPress-Nutzer solltest du das Dashboard aufrufen, um diese Seite zu löschen und statt dessen eine neue Seite mit deinen eigenen Inhalten erstellen. Viel Spaß!