Arbeitsgruppentreffen (NCS,NCP,CSE) sichert Austausch und Qualität

05/04/2019: Arbeitsgruppentreffen zu den Standards NCP, NCS und CSE war ein voller Erfolg

In Kassel haben erneut die GfaW-Arbeitsgruppen zusammengefunden, um die Aktualität der Standards zu diskutieren. Der Austausch über die Standards fand am 27. Und 28. März im Anthroposophischen Zentrum statt und wurde in diesem Jahr sehr gut besucht. Die Standardgeberin durfte viele neue Unternehmen in den Arbeitsgruppen begrüßen.

Es werden neue Rohstoffe & Verfahren diskutiert

In der AG „Ökologische Rohstoffe“ war erneut die GVO-Thematik ein sehr wichtiges Thema. Die Standardgeberin hatte zu der komplexen Thematik eine Vertreterin des hessischen Umweltministeriums geladen, welche Einblicke in die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Gentechnik gab. Die Arbeitsgruppe besteht aus Nutzern der Produktstandards NCP und NCS und befasst sich insbesondere mit der Auswahl der nachhaltigsten, ökologischen Rohstoffe – regelmäßig werden Rohstoffe und Verfahren aufgenommen oder aber aus dem Standard verworfen. Die Stimmen aus der Arbeitsgruppe waren eindeutig: Der strenge ökologische Ansatz der Standardgeberin ist richtig. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der NATURE THANX-Standard vorgestellt, der Produkte aus der Sparte pflegeunterstützende Kosmetik abdeckt.

Praxisimpulse aus Unternehmen für Unternehmen

Die Arbeitsgruppe „Lebendige Nachhaltigkeit“ setzt sich aus Vertretern von Unternehmen zusammen, die den Standard CSE nutzen und somit zu den nachhaltigsten Unternehmen weltweit gehören. Am 28. März wurden interne Inhalte zum Standard besprochen, die die Usability des CSE-Standards zukünftig deutlich erleichtern werden. Zu diesem Zweck wurde auch die Grundstruktur der Gliederung des CSE-Standards umgestellt. Durch das CSE-Unternehmen ANNEMARIE BÖRLIND hat die Arbeitsgruppe einen wertvollen Input zum Thema nachhaltige, recycelte Verpackungen erhalten. Im Anschluss an den Vortrag gab es eine rege Diskussion über die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung alternativer Verpackungsmaterialien und der Einführung von Pfandsystemen.

Die Stimmung auf beiden Treffen war sehr produktiv und familiär. Alle Teilnehmer eint das gleiche Bestreben möglichst ökologische und wertvolle Produkte anzubieten. Obwohl die GfaW letztendlich die Inhalte der Standards bestimmt, sind diese Treffen und der Meinungsaustausch sehr wichtig, um Synergieeffekte aus dem Fachwissen Aller zu erhalten.

Die GfaW dankt allen Besuchern für die interessanten Wortbeiträge und Impulse.

In Kürze folgt eine Pressemeldung mit genaueren Ausführungen der Ergebnisse.

Posted in Allgemein.