GfaW Biofach/Vivaness

04/12/17: Vivaness/Biofach – GfaW leitet Diskussionsrunde zu nachhaltigem Konsum

Wir freuen uns sehr, unsere Diskussionsrunde zum Thema „Förderung nachhaltiger Kaufentscheidungen – eine lösungsorientierte Diskussionsrunde“ bei der Biofach 2018 anzukündigen.
In der Diskussionsrunde geht es um die Frage, wie Verbraucher als mündige Entscheider zu nachhaltigen Kaufentscheidungen geführt werden können. Was braucht es aus Sicht von Herstellern, der Wissenschaft, aus Sicht des Verbandes Unternehmensgrün, eines Marktforschungsinstitutes und aus Sicht des Fachhandels.
Hochkarätige Experten aus allen Bereichen werden diese spannende Frage diskutieren, unter anderem freuen wir uns auf Dr. Katharina Reuter vom Verband UnternehmensGrün sowie Elke Röder, Geschäftsführerin vom BNN.
Auch dieses Jahr ist die GfaW mit eigenem Stand auf der Vivaness vertreten. Wir freuen uns Sie wiederzusehen und neu kennenzulernen. Für Terminvereinbarungen, schreiben Sie uns eine E-Mail.
Nachhaltige Wirtschaft feiert

29/11/17: Für mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft – starke Unternehmen feiern in Berlin

Wirtschaft „anders denken“ macht richtig Spaß. Dies zeigten nicht nur die beeindruckenden Start-ups am letzten Donnerstag in Berlin. Auch immer mehr große Unternehmen legen dar, dass es auch anders geht. Ob nun lokale Delikatessen, nachhaltige Filmproduktion oder klimaneutrales Bier, mit ihren Ideen und Unternehmen verändern Menschen die Welt!

Anlässlich des 25. Jubiläums von UnternehmensGrün feiert die GfaW gemeinsam mit vielen weiteren Unternehmern die Erfolge des Verbandes. UnternehmensGrün setzt sich für ein verantwortungsvolles Wirtschaften ein. Es geht um wichtige Themen wie wahre Preise von Produkten, eine nachhaltige Landwirtschaft, erneuerbare Energien und viele weitere Stellschrauben für eine grüne Wirtschaft. Diese Themen müssen überparteilich Gehör finden, da insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen mit ökologischen Interessen nicht in Lobbys vertreten sind.

Die Veranstaltung zeigte, dass grüne Unternehmen vom Verband bestens vertreten werden. Wir erhalten endlich eine Stimme bei politischen Vertretern in der BRD und EU. Auch vor unkonventionellen Themen, wie dem Bedingungslosen Grundeinkommen scheut der junge, dynamische Verband nicht zurück. Wir sind begeistert vom Engagement von UnternehmensGrün und freuen uns, schon im dritten Jahr Mitglied zu sein.

Für Unternehmer, die eine CSE-Zertifizierung noch nicht erreichen können, empfehlen wir den Beitritt in den Verband. Der Austausch zwischen den Mitgliedern gibt neue Inspiration und jede/jeder kann zu einem Thema eine Arbeitsgruppe bilden.

So wird auch die GfaW im kommenden Jahr mit einem Kreis innerhalb des Verbandes zusammenrufen, der sich mit den „wahren Preisen“ einer nachhaltigen Wirtschaft beschäftigt. Angeregt durch die Aktivitäten von Christian Hiß (Buch: Richtig rechnen! Durch die Reform der Finanzbuchhaltung zur ökologisch-ökonomischen Wende, oekom Verlag) geht es in dem Kreis um das entwickeln einer alternativen Finanzbuchhaltung. Die GfaW will durch diese Arbeitsgruppe einen Beitrag leisten. Es sollen wahre Zahlen ermittelt und in der alternativen Buchhaltung verwendet werden können.

Bei Interesse an diesem Thema können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

vegane Produktsiegel für Naturkosmetik und Naturprodukte (NCS und NCP)

27/11/17: Vegan is(s)t nicht nur sichtbar – neues Vegan-Siegel für Alltagsprodukte und Naturkosmetik

Veganer schlendern suchend durch den Einkaufsladen und greifen zielgerichtet nach veganen Produkten. Zahlreiche Vegan-Siegel gibt es bereits auf dem Markt. Insbesondere im Bereich Lebensmittel haben sich die Labels etabliert und dienen Verbrauchern als vertrauensvolle Orientierung.

Als erster Anbieter auf dem Markt hat die GfaW die Produktzertifizierungen NCP und NCS nun auch mit dem Qualitätsmerkmal „vegan“ ausgestattet. Durch den Nature-Care-Product-Standard und den Natural-Cosmetics-Standard können Herstellen ab sofort ihre non-food Produkte für die vegane Klientel sichtbar machen. Ob es der Teddy für den kleinen Liebling ist, das Düngemittel für den ökologischen Garten oder das Lieblings-Waschmittel – Veganer können sich ab sofort schneller orientieren.

Mit dem NCP-vegan und NCS-vegan greifen sie dabei nicht nur zu einem veganen Produkt. Die beiden Produktzertifizierungen erfüllen ebenso die hohen Ansprüche im Bezug Umwelt und Nachhaltigkeit, unter Anderem:

  • kein Mikroplastik
  • keine Tierversuche (außer gesetzlich verpflichtende)
  • keine Gentechnik

Der vegane Lebensstil ist äußerst resourcenschonend und tierfreundlich und es ist sehr erfreulich, dass schon fast eine Million Menschen in der BRD auf rein pflanzliche Kost und vegane Produktalternativen zurückgreifen.

CSE-Unternehmen-Börlind-erhält-erneut-Auszeichnung.

17/11/17: „Beitrag zur Gesundung der Erde“ – ANNEMARIE BÖRLIND erhält erneut eine Auszeichnung

Herzlichen Glückwunsch Börlind!

Eine unabhängige Jury hat mit Hilfe eines einzigartigen dreistufigen Bewertungsverfahrens erneut das CSE-Unternehmen BÖRLIND mit dem GREEN BRANDS  Gütesiegel ausgezeichnet.

Wir freuen uns sehr, dass Euer großes Engagement für die Schonung der Umwelt und den fairen Umgang mit Menschen auf der ganzen Welt auf diese Weise honoriert wird.

„Der schonende Umgang mit Ressourcen ist bei Börlind kein Slogan sondern gelebtes Prinzip. Jedes Produkt entsteht mit einem Höchstmaß an ökologischer und sozialer Verantwortung. Durch den gezielten Einkauf pflanzlicher Rohstoffe werden zahlreiche Fair-Trade-Projekte mit ökologischen Anbaumethoden sowie Umweltprojekte unterstützt. Das weltweite Engagement beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Rohstoffgewinnung. Ebenso werden Bildungsprojekte und andere karitative Programme unterstützt – um auch in punkto Mensch nachhaltig zu sein. Das Unternehmen versucht einen Beitrag zur Gesundung der Erde und für eine Welt, die auch kommenden Generationen eine lebenswerte Zukunft ermöglicht, zu leisten.“

„Seit Jahren erfüllt die Börlind GmbH den Nachhaltigkeitsstandard „Certified Sustainable Economics“. Sämtliche Produkte der Marken ANNEMARIE BÖRLIND Natural Beauty und DADO SENS Dermacosmetics tragen das CSE-Siegel. Es steht für eine verantwortliche ökologische, sozial integrierte und qualitätsorientierte Unternehmensführung. Die Einhaltung der strengen CSE-Richtlinien trugen abermals zur positiven Bewertung durch die GREEN BRANDS Organisation bei.“

Gesamte Pressemeldung: https://www.presseportal.de/pm/109254/3790619