Lisa Throm

Assistenz der Geschäftsleitung und Kundenbetreuung

„Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten“.

Dieses Zitat stammt von Ban-Ki Moon, der Generalsekretär der UN von 2007 bis 2016 war. Seine Aussage beschreibt in meinen Augen sehr gut, wie es um unsere Welt gerade steht.

Meine und die folgenden Generationen werden den Klimawandel in einer Weise zu spüren bekommen, wie wir es uns derzeit vermutlich noch gar nicht vorstellen können. Daher ist es für mich zum privaten wie auch beruflichen Lebensziel  geworden, mich mit aller Kraft für das Wohl unseres Planeten und seiner Lebewesen einzusetzen!

In meinem Studium der Internationalen BWL wurde uns hauptsächlich gelehrt, wie man Wirtschaftswachstum weiter fördern kann, wie man Unternehmen führt, um maximalen Profit zu erwirtschaften und wie man möglichst erfolgreich auch in internationale Märkte eintreten kann. Ich merkte schnell, dass diese Theorien so gar nicht zu meinen Überzeugungen passten. Wachstum, immer schneller und größer aber zulasten von Mensch und Umwelt. Ausbeutung des globalen Südens, was für mich nichts anderes als moderne Sklaverei ist. Die Lehren meines Studiums, die mich auf die Zukunft vorbereiten sollten wirkten auf einmal gar nicht mehr zukunftsträchtig.
Ich habe daher beschlossen, mich für eine Transformation unseres Wirtschaftssystems stark zu machen. Wirtschaft muss nicht ausbeuterisch und zerstörerisch sein, sie kann auch anders.

Dieses „anders“ möchte ich durch meine Arbeit bei der GfaW mitgestalten und umsetzen. Denn ich bin überzeugt, dass Unternehmen eine enorme Kraft haben, nachhaltige Entwicklung anzustoßen und zu fördern und so den Weg in eine Zukunft zu ebnen, die für alle Lebenwesen auf dieser Erde lebenswert ist.

en_GB