Prof. Dr. Hermann von Lilienfeld-Toal

Gesellschafter

„Es erfordert Mut und Konsequenz sich mit diesen Fragen zu beschäftigen und mögliche Antworten zu Ende zu denken.“

Meine berufliche Laufbahn ist die eines Mediziners. Wissenschaft, Krankenhaus-Alltag und medizinisch-technische Projekte haben bis zur Gründung der GfaW mein berufliches Leben bestimmt. Ich hatte viel in meinem Leben erreicht: Ich war Chefarzt in einem Krankenhaus, konnte als Ausbilder junger Ärztinnen und Ärzte mein Wissen weitergeben und mich als Unternehmer in der Medizintechnik und als Funktionär in der Selbsthilfe verwirklichen.

Und obwohl ich alles hatte, rumorte des Öfteren eine Stimme in mir: Zu welchem Preis entsteht der gesamte Wohlstand um mich herum? Wie kann es sein, dass wir die negativen Aspekte unserer Konsumgesellschaft übersehen? Und die entscheidende Frage: Wie kann ich persönlich etwas zur Veränderung beitragen?

Nachdem ich die meisten nebenberuflichen Aufgaben abgeschlossen hatte, blieb noch mehr als genug Kraft, mich für die GfaW zu engagieren. Ja, man kann etwas machen. Aber es erfordert Mut und Konsequenz sich mit diesen Fragen zu beschäftigen und mögliche Antworten zu Ende zu denken. Mit dem CSE-Standard setzen wir dort an, wo Konsumoptionen geschaffen werden: in den Unternehmen.


Durch meine aktive Mitarbeit konnte ich bereits einige meiner Fragen beantworten und praktische Beispiele von Nachhaltigkeit hautnah erleben. Ich bin sehr froh und stolz, mich in diesem innovativen und ambitionierten Projekt bewegen zu dürfen.

de_DE